AGW 14-18 · Milex · Tavannes

Forum : Uniformen/Waffen/Ausrüstung (1914-18)


 Gemeinsames Forum der Interessen- und Arbeitsgemeinschaft Weltkrieg 14-18 (AGW 14-18), der Homepage Lexikon des 1. Weltkriegs und der  Homepage Tavannes.
Hier gehts zur Forenübersicht und zur Suche.

Neue Frage - Mailbenachrichtigung - Hilfe - Regeln - Zur Hauptseite - Neues im Forum


Uniform-Klärung
Abgesandt von Walter am 01.01.2021 - 19:57:

Guten Tag, ich betreibe Familienforschung und versuche eine Kiste Mit Bildern zu ordnen und zuzuordnen.
Das Bild im Anhang zeigt meiner Ansicht nach ein Mitglied der Berliner Garderegimenter, erkennbar an den beiden Litzenstreifen um den Kragen, ich nehme an, es wurde um 1900- 1905 aufgenommen. An der Mütze glaube ich eine Hanseatische Kokarde (Rot/weiß), vermutlich in der Offiziersausführung zu identifizieren. Die darunterliegende Landeskokarde ist mir nicht zu deuten.
Soweit meine laienhafte Interpretation. Mag mir hier jemand helfen, insbesondere auch bei der vermuteten zeitlichen Einordnung? Danke!


 

Antwort von Ruhrpottpreuße am 02.01.2021 - 04:50
Hallo Walter!
Nicht ganz... Die Reichskokarde wurde 1897 eingeführt und über der Landeskokarde getragen.
Vorher trug man nur die Landeskokarde auf dem Besatzstreifen. Dein Bild ist aus der zeit VOR 1897 und zeigt einen Gardisten, der zwar in einem Garde-Regiment dient, aber Hanseat war. Staatsbürger, der Kleinstaaten, die zu Preußen gehörten, durften ihre eigenen Kokarden über der preußischen Kokarde tragen. Dieses entfiel 1897 mit Einführung der Reichskokarde.
Was für ein Kreuz hat er denn? Glatte Kreuzarme oder gekehlte (wie eine Malteserkreuz)?
In Bremen trugen nur Offiziere Kokarden mit Kreuzen. Hamburg hatte glatte Kreuzarme und Lübeck gekehlte.
Gruß, Andreas


 

Antwort von Ruhrpottpreuße am 02.01.2021 - 04:57
Nachtrag.
Es ist übrigens kein Offizier (erkennbar an den Schulterklappen. An Hand der Atelieradresse kann man nicht erkennen, in welcher Einheit er diente. Wenn er einen schwarzen Besatzstreifen hat, könnte es Das Eisenbahn-Regiment Nr.1 sein, welches in Schöneberg lag.

Antwort von Walter am 02.01.2021 - 12:47
Guten Morgen, das hat ja prima geklappt. Vermutlich handelt es sich um einen Bekannten meines Ur-Großvaters, da dieser Eisenbahner in Oldenburg war. Diese Paralle könnte ein Fingerzeig sein. Damit werde ich den Namen wohl nicht mehr herausfinden, aber ich kann eine Richtung in meiner Chronik hinterlegen. Danke!

Anbei ein weiteres Bild aus dem Fundus, von dem ich glaube, das es sich um einen Sergeanten der 9. Lothringischen handelt.Die unterschiedlichen Winkeltressen am Ärmel deuten darauf hin, zudem der Knopf am Kragen. Interessant das Portepee am Säbel, meines Erachtens nach ein schwarz/brauner Lederriemen mit drei silbernen Durchzügen und silberner grosser Pommel. Kragen und Ärmelenden kann ich nicht zuordnen. Ich vermute das Bild um 1897. Wie seht Ihr das?


 

Antwort von Jens am 02.01.2021 - 13:16
Hallo Walter,
bei dem zweiten Bild (aus Metz) handelt es sich wohl um einen Dragoner Wachtmeister oder Vicewachtmeister (=Feldwebel oder Vizefeldwebel).
Sieht nach einer "9" auf den Schulterstücken aus - daher wohl Drag.-Rgt. König Karl I. von Rumänien (1. Hannover.) Nr.9: http://wiki-de.genealogy.net/DR_9
Die Winkel am Arm sind Lanzenfechter-Abzeichen, er trägt die 1897 gestiftete Zentenarmedaille und eine Dienstauszeichnung (Schnalle alter Art, so verliehen bis ca. 1913 ).
Gruß Jens

Antwort von Ruhrpottpreuße am 02.01.2021 - 13:22
Hallo Walter!
Dragoner-Regiment König Karl I v. Rumänien (1. Hannoversches) Nr.9 aus Metz.
Dragoner 9 hatten weiße Waffenfarbe (Kragen und Aufschläge).
Dieser hat eine Tresse mit Knopf am Kragen und eine Tresse am Ärmelaufschlag. Das Portepee weist ihn als Vizewachtmeister aus.
Die Winkel am Arm bestehen aus einem Winkel aus Tresse, und einem aus Borte. Das heißt 5. Stufe des Fechtabzeichens. Dazu trägt er die Centenar-Medaille (eingeführt 1897) und eine Dienstauszeichnung.
Gruß, Andreas

Antwort von Ruhrpottpreuße am 02.01.2021 - 13:22
Gude Jens!
Da hast Du geschrieben, während ich auch schrob...
Das kostet einen Schnaps...

Antwort von Ruhrpottpreuße am 02.01.2021 - 13:23
Ach so Jens... Als Wachtmeister hätte er doch zwei Tressen am Ärmel

Antwort von Jens am 02.01.2021 - 13:29
Gude Andreas, stimmt - eher nur Vicewachtmeister (ist ja wohl ein Vorkriegsaufnahme).
Danke & Gruß Jens

Antwort von Ruhrpottpreuße am 02.01.2021 - 13:50
Zu den Fechterabzeichen aus dem Buch:
Die Hofgeismarer Dragoner (Rüdiger Hafer 2009)


 

Antwort von Walter am 02.01.2021 - 14:28
Hallo Jens, hallo Andreas,

da bin ich jetzt richtig ein wenig traurig, dass ich so wenig Uniform-Abbildungen aus der Zeit hab. Danke! Der Dragoner wurde später Zollaufseher und heiratete die Schwester meines Ur-Großvaters, ist dann schon 1915 verstorben.
Der überwiegende Teil meiner Familie fuhr zur See, also Marineuniformen der Ein-Jährigen. Dazu noch ein Jade Lotse 1. Klasse mit prächtigen Uniformen und Auszeichnungen von 1915 bis 1945.

Euch noch einen schönen Jahresanfang!

Walter

Antwort von Ruhrpottpreuße am 02.01.2021 - 14:57
Hallo Walter!
Da hast Du ja eine interessante Familiengeschichte! Kannst ruhig alles einstellen, wenn Du magst. Nur Marine müßten andere ran, da bin ich als Nichtschwimmer nicht ganz so fit.
Gruß, Andreas

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

Kommentar/Antwort:

Name:

E-Mail Adresse:


Ich möchte meinen Namen/Email auf diesem Computer speichern.

Code-Zahl übertragen:  



Je nach größe der Bilder und Internetanbindung kann das Hochladen einige Minuten in Anspruch nehmen.
Aus diesem Grund bitte nur einmal auf "Antwort absenden" klicken, danke.
Erlaubt sind lediglich JPG-Dateien.




Antwort eingegeben? - Dann hier klicken :      

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Hier klicken :