AGW 14-18 · Milex · Tavannes

Forum : Uniformen/Waffen/Ausrüstung (1914-18)


 Gemeinsames Forum der Interessen- und Arbeitsgemeinschaft Weltkrieg 14-18 (AGW 14-18), der Homepage Lexikon des 1. Weltkriegs und der  Homepage Tavannes.
Hier gehts zur Forenübersicht und zur Suche.

Neue Frage - Mailbenachrichtigung - Hilfe - Regeln - Zur Hauptseite - Neues im Forum


Was für eine Uniform
Abgesandt von Ulrich am 19.11.2020 - 19:56:

Hallo zusammen, ich habe nur ein digitales Bild von meinem Urgrossvater in Uniform. Er ist 1841 im Wesgterwald geboren und hat auch dort geheiratet.
Mich interessiert, welche Uniform er auf dem Bild trägt und zu welcher militärischen Einheit er evtl. gehörte. Irgendwelche Informationen zu seiner militärischen Vergangenheit fehlen vollständig. Danke im voraus
Gruß
Ulrich


 

Antwort von Jens am 19.11.2020 - 21:15
Hallo Ulrich,
gibt es Angaben zu einem Fotoatelier + Stadt bei dem Bild? Kannst Du die Ziffern auf den Schulterstück erkennen!?
Wenn möglich bitte mal eine größere Ansicht von Vorder- & Rückseite. Ganz unverbindlich, vermutlich in Richtung einfacher Infanterist.
Gruß Jens

Antwort von Jens am 19.11.2020 - 21:24
.... bist Du sicher mit Geburtsdatum 1841 ? In der Regel wurde im Alter von 21-23 Jahren für den Pflichtdienst rekrutiert,
was (meiner Meinung nach) auch zu dem aussehen eines Anfang zwanzigjährigen auf dem Bild passen dürfte, aber dann müsste
das Foto vor 1870 gemacht worden sein und dannach sieht es mir jetzt nicht wirklich aus. Ok, kann mich aber auch täuschen!
Wie geschrieben, man müsste mal das komplette Bild (+ Rückseite) größer sehen. ; - )

Antwort von Ulrich am 19.11.2020 - 23:40
Hallo Jens, kann ich leider nicht, da ich dieses Foto nur Digital habe. Das Original wurde lt. Familie leider vernichtet, so das auch eine besserer Auflösung nicht vorliegt. Auf dem Schulterstück lese ich eine 13, kann aber auch eine 130er Nummer sein. Und ja, das Geburtsjahr ist tatsächlich 1841.

Antwort von Oliver am 20.11.2020 - 02:56
Moun.
Also ich sehe hier einen Infanteristen vom Infanterie-Regiment 13 aus Münster im Friedensrock.
Gruß Oliver

Antwort von Ulrich am 20.11.2020 - 16:16
Hallo Oliver, wenn das stimmt frage ich mich, wie er vom Westerwald, wo er auch 1871 als Taglöhner heiratete, nach Münster gekommen ist.
Nach der Heirat ist er anscheinend nach Hagen/Westfalen emigriert, denn dort kamen seine Kinder zur Welt und dort starb er 1896, Wie lang waren denn in der Regel die Dienstzeiten, denn ich kann mir nicht vorstellen das er bei der Heirat noch beim Militär war; das wäre dort sicherlich vermerkt gewesen.
Gibt es irgendwo noch Listen oder sonstige Unterlagen von den Regimentsangehörigen?
Gruß
Ulrich

Antwort von Oliver am 20.11.2020 - 17:46
Moin Ulrich,
Preussen war groß und der Westerwald gehörte seit 1866 dazu. Da konnte man als Wehrpflichtiger schonmal durchs Reich geschickt werden. Die Dienstzeit dauerte bei der Infanterie 2 Jahre. Stammrollen oder Listen wirst du leider nicht mehr finden.
Gruß Oliver

Antwort von Jens am 20.11.2020 - 17:47
Hallo zusammen,
der Wohnort (im wehrfähigen Alter) ist ausschlaggebend. Ich vermute aber das es sich wohl eher um das Inf.-Rgt. Nr.130 handeln könnte!? http://wiki-de.genealogy.net/IR_130
Ganz unverbindlich schätze ich das Bild um 1880/90, ab 1884 war das IR130 in Metz und für Elsass-Lothringen wurde (ähnlich wie bei der Garde) aus dem gesamten Reichsgebiet rekrutiert.

Und mit dem Geburtsdatum 1841 wäre er recht wahrscheinlich auch beim Deutsch-Französischen-Krieg 1870/71 dabei gewesen!?
Von daher habe ich meine bedenken - ob es wirklich ein Bild von Deinem Urgroßvater ist!?? Wie gesagt, nur eine Vermutung!!!
Habe das Bild auch nochmal hochgerechnet. Gruß Jens


 

Antwort von Oliver am 20.11.2020 - 17:55
Stimmt IR 130 könnte auch passen.

Antwort von Karl Heinz am 20.11.2020 - 21:13
Hallo Ulrich, es müsste sich um die Uniform im Sanitätsdienst handeln

Antwort von Jens am 20.11.2020 - 23:55
Hallo,
meiner Meinung nach handelt es sich um den normalen blauen Waffenrock M42/95: http://www.kaisersbunker.com/gtp/waffenrock.htm
... einen Sanitätsdienst könnte ich hier jetzt nichts gesichert daran ausmachen.
Gruß Jens

Antwort von Ruhrpottpreuße am 21.11.2020 - 11:06
Hallo!
Ich meine an der Mütze nur eine Kokarde zu sehen. Also vor 1897.
Die Ärmelpatten haben Vorstöße. Das VIII.AK (wozu der Westerwald gehörte) hatte keine Vorstöße.
Welche Zahl kommt in Frage?
13: blaue Schulterklappen, weißer Vorstoß. Fällt meiner Meinung nach aus.
133,134 und 139 waren sächsisch.
131-138 bis 1897: rote Klappen, blaue Vorstöße.
Diese Regimenter lagen in der Zeit in Elsaß-Lothringen. Da wurden viele Soldaten aus dem Reichsgebiet hingezogen. Das war normal.
Jeder Deutsche war vom vollendeten 17. bis zum 45. vollendeten Lebensjahr wehrpflichtig. Das beinhaltet aber auch die Reserve, Landwehr und Landsturmpflicht. Zum aktiven Wehrdienst kann man nur bis zum 39.Lebensjahr gezogen werden.
Ist er auf dem Bild bei einem aktiven Regiment, muß das Bild bis 1880 entstanden sein.
ABER es wurden die Inf.Rgt. 135-138 erst 1887 aufgestellt.
Es bleiben also 130, 131 oder 132, die 1881 aufgestellt wurden.
Die Regimenter lagen 1881/82 in:
130: Metz
131: Paderborn, Lippstadt und Höxter
132: Glatz (Oberschlesien)
131 paßt nicht ganz zu seiner Vita, 132 schon gar nicht.
Ich gehe also mit an 100%er Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vom IR130 aus!
Die Troddel hat einen weißen Stengel, also I.Bataillon.
Kranz und Schieben sind rot, gelb oder blau (2., 3. oder 4.Kompagnie).

Da man aber nur bis zum 39. Lebensjahr in einem aktiven Regiment diente, gehe ich davon aus, er war Reservemann bei einer Übung.
Das IR130 lag bei Aufstellung 1881 noch in Trier, kam 1884 nach Metz.
Vermutung:
Ziemlich spät eingezogen (bei einem anderen Regiment), ab 1881 als Reservemann auf einer Übung zu den 130er eingezogen und dort das Bild gemacht.
Gruß, Andreas







Antwort von Ulrich am 21.11.2020 - 12:03
Hallo,
das sind ja recht viele Informationen die ich verarbeiten kann. Auf Grund der Vita, 1871 geheiratet, 1872 das erste Kind in Hagen/Westf. und dann noch 2 weitere Kinder dort und 1896 ebenfalls dort in Hagen als Papiermacher an Krebs gestorben tendiere ich zur Version von "Ruhrpottpreuße", zumal sich das Alter auf dem Bild auch schlecht einschätzen lässt.
Danke an alle, die sich hier die Mühe gemacht haben.
Gruß
Ulrich

Antwort von Ruhrpottpreuße am 22.11.2020 - 08:21
Hallo Ulrich!
Wo kommt er denn genau her? Der Westerwald ist ja nicht gerade klein. Das VIII.AK hatte folgende Landwehr-Bezirke:
Siegburg, Bonn, Neuss, Deutz, Köln, Neuwied, Koblenz, Kirn, Andernach, St. Wendel, Saarlouis, Trier.
Wenn er allerdings, wie Du sagst, bereits 1872 in Hagen Vater wurde und dort gemeldet war, könnte auch das VII.AK in Frage kommen, wobei wir dann auch das IR131 in Ostwestfalen nicht ausschließen können!
Gruß, Andreas

Antwort von Ruhrpottpreuße am 22.11.2020 - 09:23
Nachtrag.
Die neu aufgestellten Regimenter 130 und 131 mußten ja irgendwo herkommen. Vielleicht finden wir eine Verbindung?
Das Bild zeigt ja die Abzeichen des I. Bataillons.
Das I./130 kam aus: 2./68 ; 2./69 ; 4./114 ; 4./28
Das I./131 kam aus: 2./77 ; 2./57 ; 4./16 ; 7./13
Standorte der Bataillone:
2./68: Koblenz
2./69: Trier
4./114: Rastatt (badisches Rgt.)
4./28: Ehrenbreitstein (Koblenz)
2./77: Celle
2./57: Wesel
4./16: Köln
7./13: Münster

Wenn er also nach 1871 in Hagen war, und dort gemeldet war (!), war er beim VII.AK, und dürfte seinen Grundwehrdienst in Wesel (2./57) oder Münster (7./13) abgeleistet haben.
Nach Beendigung der Dienstes wurden ja die neuen Regimenter aufgestellt und dafür suchte man natürlich Reserveleute. Da beide Bataillone dem neue IR131 zugeführt wurden, möchte ich mich jetzt auf jeden Fall auf das I./Inf.Rgt.131 einschießen.
Falls ich recht habe, ist das Bild in Paderborn gemacht worden.

Antwort von Ruhrpottpreuße am 22.11.2020 - 16:28
Nachtrag 2
Ich habe mal die Meinung eines befreundeten Photofachmanns eingeholt. Er sagt aber auch, daß Bild ist definitiv frühestens aus den späten 80ern Jahren.
Dann müßte der Mann auf dem Bild mindestens 45 Jahre alt sein. ich denke, es handelt sich da doch um jemand anderes.

Antwort von Ruhrpottpreuße am 22.11.2020 - 16:32
Nachtrag 3.
Schaut Euch mal den Bart an. Das ist ein Wilhelm II Bart. Willi kam aber erst 1888 an die Macht. Vorher waren diese Bärte nicht modern. Da wurde der Bart meistens dicker oder gar als Vollbart getragen.
Noch ein Indiz für eine Aufnahme nach 1888.
1888 wäre "Dein" Mann bereist 47; und danach sieht er mir hier nicht aus!

Antwort von Ulrich am 22.11.2020 - 17:24
Das kann u.U. sein da die Auskünfte zur Familie immer sehr ungenau waren, warum weiss ich nicht. Leider kann ich niemanden mehr fragen, wo das Foto aufgenommen wurde, da ich, wie gesagt, nur eine digitale Kopie bekommen habe und das Original anscheinend bei einem Brand verloren ging.
Evtl. hat ja Wilhelm II den Bart bei meinem Vorfahren abgeschaut :-)
Nochmals danke für alles

Antwort von Ruhrpottpreuße am 22.11.2020 - 17:53
Das ist immer schade, wenn man da keine Infos mehr bekommen kann. Ich habe das gleiche problem.
Ich vermute mal, man hat Dir das 1841 gesagt, aber auf dem Bild könnte der Sohn sein. Das würde dann gut passen.

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

Kommentar/Antwort:

Name:

E-Mail Adresse:


Ich möchte meinen Namen/Email auf diesem Computer speichern.

Code-Zahl übertragen:  



Je nach größe der Bilder und Internetanbindung kann das Hochladen einige Minuten in Anspruch nehmen.
Aus diesem Grund bitte nur einmal auf "Antwort absenden" klicken, danke.
Erlaubt sind lediglich JPG-Dateien.




Antwort eingegeben? - Dann hier klicken :      

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Hier klicken :