AGW 14-18 · Milex · Tavannes

Forum : Suche nach Angehörigen/Personen (1914-18)


 Gemeinsames Forum der Interessen- und Arbeitsgemeinschaft Weltkrieg 14-18 (AGW 14-18), der Homepage Lexikon des 1. Weltkriegs und der  Homepage Tavannes.
Hier gehts zur Forenübersicht und zur Suche.

Neue Frage - Mailbenachrichtigung - Hilfe - Regeln - Zur Hauptseite - Neues im Forum


Gräberoffiziere im I WK
Abgesandt von ua am 07.08.2019 - 19:15:

Hallo zusammen,

im 2 WK gab es die Gräberoffiziere meisten waren es auch die Pfarrer der höheren Einnheiten gewesen.

Frage:
Gab es im I WK auch schon Gräberoffiziere?
Besonderst geht es um April 1918 in Flandern

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen

ua

Antwort von Jan Vancoillie am 07.08.2019 - 19:17
Hallo,

In meinem Buch "De Duitse militaire begraafplaats Menen Wald" wird dies beschrieben.

Freundliche Grüße,
Jan Vancoillie
www.aok4.be

Antwort von Udo am 07.08.2019 - 22:37
Hallo Jan.

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ist in dem Buch vielleicht ein Bild? Mich interessiert wie eine
solche Zeichnung mit Grab /Gräbern ausgesehen hat.
Ist Dir vielleicht Le Waton bekannt?

Mit freundlichen Grüßen
ua

Antwort von T. Ehret am 09.08.2019 - 12:51
Hallo,

Die Gräberverwaltungs-Offiziere wurden durch Erlaß des Preuss. Kriegsministeriums vom 28.7.1916 bestätigt. « Die Gräberverwaltungsoffiiere im Operationsgebiet unterstehen dem Etappen-Inspekteur, der die Gräberverwaltung im gesamten Armeegebiet einheitlich regelt. » Sie waren nicht besonders die Pfarrer.

Gruß,
T. Ehret

Antwort von Jan Vancoillie am 09.08.2019 - 13:04
Hallo,

Die Gräberoffiziere waren überhaupt keine Pfarrer, sondern normale Offiziere meist mit technischem Hintergrund vor dem Krieg(Ingenieur usw).
Archivalisch ist nicht so viel erhalten. Le Waton lag im Bereich der 6. Armee und nicht im Bereich der 4. Armee. Vielleicht ist in München (Bayerisches Kriegsarchiv) noch etwas zu finden? Bei meinem Besuch dort wegen Gräberverwaltung usw habe ich allerdings nicht sofort was gefunden über diese Gegend.
Ich weiß auch nicht genau was Sie suchen. In meinem Buch stehen verschiedene Bilder von Gräbern und Grabzeichen usw.
Falls Ihr Verwandter ein Feldgrab hatte oder ein Grab auf einem Friedhof der später umgebettet worden ist, haben vermutlich die Franzosen die Umbettung ausgeführt nach dem Krieg (sie waren laut Versailler Vertrag dafür verantwortlich in Frankreich). Ob in den französischen Archiven noch was zu finden ist, ist fraglich. Die meisten relevanten Archivstücke sind dem Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge in den 60er Jahren übergeben worden nachdem der VDK die Pfleger der Kriegsgräber in Frankreich übernommen hat.
Falls Ihr Verwandter nicht beim VDK aufgelistet ist, bedeutet dass das sie auch keine Angaben über ein Grab haben. Wenn man nachfragt und der VDK findet nichts, wird er online dann irgendwann mal beigeschrieben bei einem Massengrab mit Unbekannten in der Gegend.

Grüße,
Jan Vancoillie

Antwort von Jan Vancoillie am 09.08.2019 - 13:08
Herr Ehret,

Es gab nur 1 Gräberverwaltungsoffizier pro Armee (bei der Etappen-Inspektion). Ihm unterstellt waren verschiedene Gräberoffiziere (1 pro Gruppe/Generalkommando). Diese Gräberoffiziere waren dann "in the field" aktiv um die Gräber zu verwalten.

Grüße,
Jan Vancoillie

Antwort von udo Ahlbrecht am 09.08.2019 - 16:58
Hallo,

vielen Dank für die guten Antworten. Meine Fragen hierzu sind soweit beantwortet und decken sich mit den bisher gefundenen oder erhaltenen Angaben. Auch habe ich heute ein Info von VDK erhalten. Der gesuchte wurde in einem 4er Grab beigesetzt und 1920/1 vermutlich durch die franz.Armee auf den St. Laurent langy unbekannt beigesetzt. Also kann ich meinen Wilhelm jetzt abschließen. Die Erstbeisetzung ist durch das 269 Resv.Inft Regiment erfolgt mit 3 weiteren und vermutlich später die 2 Beisetzung.
Bei den Gräberoffizieren natürlich sind es nicht immer Pfarrer gewesen. Ich habe 2 Reg. Geschichen 2. WK da waren es halt Pfarrer mit besonderer Ausbildung im Kartendienst.
Nur für den 1 WK habe ich noch nie etwas darüber gelesen.
Vielen Dank
mit freundlichen Grüßen

ua

Antwort von T. Ehret am 10.08.2019 - 08:47
Hallo Jan,

Bei einer Besprechung beim Pr. KM am 17.3.1916 ist erwähnt : « Es hat sich als praktisch erwiesen, innerhalb der Division, eine Person (Gräberoffizier) oder für verschieden Abschnitte je eine Person mit der Verwaltung der Gräber und der Aufstellung von Verzeichnissen sämtlicher Gräberanlagen zu beauftragen. » Das Problem war bei der Ablösung der Division, die Informationen gingen auch zum Teil weg.
Die Gräberverwaltungs-Offiziere ab Sommer 1916 blieben vor Ort. Aus den Akten der Etappen-Inspektion der Armee-Abteilung B geht hervor, daß es insgesamt nur 2 GVO gab, also weniger als der Anzahl der vorhandenen Armee-Korps. Für die anderen Armeen kann ich nicht sagen.

Gruß,
T. Ehret

Antwort von FF am 05.09.2019 - 16:16
Hallo zusammen , In dem Kriegsroman Buch "Golgatha" von Peter Schmitz, Abschnitt , Hinter der Front , ist was über Friedhofskommandos gut beschrieben. Das Buch kann man heute noch als neudruck erwerben , mit der ISBN 978 3 943425 32 1

Antwort von udo Ahlbrecht am 05.09.2019 - 18:25
Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Sehr interessant.
Auch der Hinweis auf das Buch. Aber ich glaube ich werde diesen Bereich soweit abschliessen.
Die Volksgräber Bund hat mir eine Kopie von weit über 100 Grabanlagen Le Waton was Heute ein Ortsteil von Warneton in Nordflandern ist. Dabei war auch eine Seite mit Namen von Soldaten in in verschiedenen Gräbern liegen. So wie es aussieht ist die Seite aus einem Grabbuch eines Gräberoffiziers.
Ich habe entsprechende Stellen in Wareton angetippert. Mal schauen was die antworten.
mfg
UA

Antwort von Jan Vancoillie am 05.09.2019 - 18:29
Hallo,
Le Waton ist ein Teil von Merris in Frankreich... und hat nichts mit Warneton zu tun.
Grüße,
Jan

Antwort von udo Ahlbrecht am 05.09.2019 - 20:43
Hallo Jan,
jetzt bin ich langsam fertig. Der Wilhelm ist wirklich eine harte Nuss. Also mir wurde Warneton genannt. Gut das ist jetzt wohl erledigt.
Ich habe jetzt nochmals den Abschnitt in der 269 Regimentsgeschichte gelesen.
Folgende Orte sind genannt: Outersteene, Nord Helft, Moolenacker, Höhe Meteren + Fletre, Bailleul, Strazeele, Les Ormes, Lourte, Croiz und ein Trapistenkloster.
Sind die Orte jetzt bei Merris oder Warneton?
Dann sind ein 17. Inf Regt , 62 Inft. Reg, Pionierkomp 85, 131 Inf-Reg und Resv Feldartillerie Reg 68 genannt.
Ich die Regimentsgeschichten
17 Inf-Reg Orff, 17 k.b. Resv. Regiment und 17. Resv-Reg? durchgeschaut aber da waren die Orte bzw Regimenter nicht genannt. Von den Inf- Reg. 267, 268 soll es leider keine Geschichten geben.
Frage ist Merris jetzt der richtige Ort?
Mit freundlichen Grüßen
UA

Antwort von Jan Vancoillie am 05.09.2019 - 21:40
Hallo,

Die von Ihnen genannten Orten liegen alle in der Nähe von Merris in Nordfrankreich.

Grüße,
Jan

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

Kommentar/Antwort:

Name:

E-Mail Adresse:


Ich möchte meinen Namen/Email auf diesem Computer speichern.

Code-Zahl übertragen:  



Je nach größe der Bilder und Internetanbindung kann das Hochladen einige Minuten in Anspruch nehmen.
Aus diesem Grund bitte nur einmal auf "Antwort absenden" klicken, danke.
Erlaubt sind lediglich JPG-Dateien.




Antwort eingegeben? - Dann hier klicken :      

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Hier klicken :