AGW 14-18 · Milex · Tavannes

Forum : Uniformen/Waffen/Ausrüstung (1914-18)


 Gemeinsames Forum der Interessen- und Arbeitsgemeinschaft Weltkrieg 14-18 (AGW 14-18), der Homepage Lexikon des 1. Weltkriegs und der  Homepage Tavannes.
Hier gehts zur Forenübersicht und zur Suche.

Neue Frage - Mailbenachrichtigung - Hilfe - Regeln - Zur Hauptseite - Neues im Forum


Kolorierung Uniform FAR 42
Abgesandt von Thorsten M. am 17.01.2018 - 01:51:

Hallo Alle miteinander.
Bearbeite z.Z. ein sehr schlechtes Fotos eines Fotos meines Großvaters in Uniform des I. WK. 2. Er diente an der Westfront im Schlesischen Feldartillerie-Regiments Nr. 42 (Schweidnitz), 2. Abt., 4. Batterie. Der besseren Erkennbarkeit wegen koloriere ich das Bild. Bin mir bei den Farben aber nicht sicher, insbesondere der Mütze, dem Grünton der Uniform und diverser anderer Punkte (Gürtel, Handschuhe, roter Streifen). Wer kann mir weiterhelfen?
Vielen Dank im voraus!
Viele Grüße
Thorsten M.


 

Antwort von Ruhrpottpreuße am 17.01.2018 - 07:54
Hallo Thorsten!
Hier mal ein Bild von mkeinem Opa. Er war beim Feldart.Rgt.43


 

Antwort von Ruhrpottpreuße am 17.01.2018 - 08:22
Nachtrag.
Wollte ja noch was schreiben...
Dein Opa hat da die Bluse 15 an. Eigentlich trug man da als Feldartillerist ponceaurote Schulterklappen mit gelbem Abzeichen. Auf Deinem Bild ist die Klappe des 07/10 Rocks zu sehen (Feldgrau mit rotem Abzeichen und Armeekorpsfarbenvorstoß. Die Vorstöße an der Bluse sind leider falsch. Die Bluse hatte keine Vorstöße mehr.
Um es kurz zu machen:
Die Vorstöße an der Bluse müssen grau werden. Die an der Mütze sind gut so.
Die Schulterklappen rot mit gelber Granate und gelber 42.
Hier ein beispile des Feldart.Rgt.6
Gruß, Andreas


 

Antwort von Ruhrpottpreuße am 17.01.2018 - 08:23
sollte "Beispiel" heißen.
Wurstfinger und Tastatur...

Antwort von Thorsten M. am 17.01.2018 - 12:12
Hallo Andreas,
vielen Dank für die schnellen Antworten und die Fotos. Super! Ich bin begeistert. Das hilft mir doch gleich weiter. Ich werde mein Foto entsprechend korrigieren, sowie auch ein anderes und hier dann später einstellen.
Kann man eigentlich auf meinem Foto den Rang ablesen, den mein Großvater innehatte? Auf der Brust ist das eine Ordensbandschnalle (EK 2)?
Viele Grüße
Thorsten

Antwort von Ruhrpottpreuße am 17.01.2018 - 12:37
Hallo Thorsten!
Richtig. Die Schnalle ist vom EK II. Er war normaler Soldat, die Bezeichnung hieß dann "Kanonier".
Wenn Du Interesse an der Regimentsgeschichte hast; die kannst Du für 5.- als pdf oder CD bestellen. Als Buch wird sie um die 100€ kosten.
Hier klicken

Antwort von Thorsten M. am 18.01.2018 - 01:09
Hallo Andreas,
vielen Dank für Deine Antworten und den Tip!
Habe jetzt auf die Schnelle meine kolorierten Bilder geändert. Hoffe, die Farben stimmen jetzt. Die Zeichnung ist angeblich 1917 entstanden. Da muß er schon mehr als ein einfacher Kanonier gewesen sein, aber ich kann keinen Rang erkennen. Daneben habe ich ein Foto eines Kameraden meines Großvaters als Vergleich hier mit hochgeladen. Der Kamerad fiel leider 1918 und war zuletzt Leutnant. Interessant ist die Ähnlichkeit der Fotos, nur ist dieses Bild besser erhalten als das meines Großvaters.
Bevor mein Großvater 1915 zum FAR 42 kam, war er bei der Gebirgs-Kanonen Batterie 15 in ??? und davor beim FAR 21 in gleichfalls ???. Dies nur der Vollständigkeit wegen.
Gibt es eigentlich ein Forum, welches sich mit den deutschen Uniformen von ca. 1870-1914 befaßt?
Viele Grüße
Thorsten


   

Antwort von Ruhrpottpreuße am 18.01.2018 - 05:16
Hallo Thorsten!
Ich bin gerade auf dem Sprung. Ich kümmer mich heute abend noch mal um Dich.
Bei dem mittleren Bild sieht man übrigens einen Offizier.
Ein Forum dafür gibt es natürlich. Bist herzlich eingeladen bei uns!:
Hier klicken

Antwort von Ruhrpottpreuße am 18.01.2018 - 09:31
So, nichmal zum mittleren Bild. Das scheint einen Leutnant zu zeigen.
Das er in verschiedenen Einheiten war, ist nicht ungewöhnlich. Interessant aber die Geb.Kan.Bttr.!
Wie hieß er denn?
Gruß, Andreas

Antwort von Thorsten M. am 18.01.2018 - 12:47
Hallo Andreas,
danke für den Link!
Mein Großvater hieß Erich Migenda. Sein Soldbuch und Militärpaß aus dem I. WK sind hier zu finden:
Militärpaß: Hier klicken
Soldbuch: Hier klicken
Über die Gebirgskanonen Batterie konnte ich über Google noch nichts erfahren. Den Namen des Leutnants auf dem SW-Foto muß ich heute abend mal entziffern.
VG Thorsten

Antwort von Thorsten M. am 19.01.2018 - 01:28
So, hier noch wie angekündigt der Name des Leutnants: Fritz Müller, siehe auch angehängte Notiz auf der Rückseite des SW-Fotos.
VG Thorsten


 

Antwort von Ruhrpottpreuße am 19.01.2018 - 03:45
Hallo Thorsten!
Die Geb.Kan.Bttr.15 wurde am 29.10.15 aufgestellt und gehörte zu:
12.12.16-31.12.16: Div. Hippel
1.1.17-30.9.18: Div.Kdo. z.b.V. 302
4.10.18-17.11.18: 22.Inf.Brig.
Die Batterie war Teil der Geb.Art.Abt.5 (zus. mit Geb.Bttr.14 und Geb.Bttr.16)
Lt. Fritz Müller war Reseroffizier, also Lt.d.Res.
Er fiel an besagtem Datum (12.4.18)bei Ripont. Er war auch im Feldart.Rgt.42.
Zu Erich Migenda konnte ich leider nichts finden.
Er wurde ja am 17.4.15 Gefreiter; also muß das Bild vorher entstanden sein. Der Militärpaß ist sehr dürftig... Keine Gefechte eingetragen, Feldart.Rgt.42 fehlt. Es könnte sich um eine Zweitschrift handeln.
Gruß, Andreas

Antwort von Thorsten M. am 19.01.2018 - 13:44

Hallo Andreas,
vielen Dank für Deine Recherchen und Auskünfte. Ich finde den Militärpaß auch etwas mickrig, aber besser als nichts. Könnte wirklich ein Zweitschrift sein.

Für mein zu kolorierendes Foto heißt das also, daß es erst 1915 gemacht werden konnte (der Bluse 15 wegen?), aber vor dem 17.04.1915, weil er dann befördert wurde. Also muß er auf dem Foto noch dem FAR 21 angehören, aber des EK2 wegen bereits mindestens einen Fronteinsatz hinter sich gehabt haben. Was bedeutet das dann der für die Kolorierung?
Die Schulterklappe ist immer noch rot, aber mit einer gelben 21 (anstatt 42) und brennender Kugelgranate? Die kolorierte Zeichnung ist dagegen korrekt?


Die bildliche Hinterlassenschaft meines Großvaters aus dem 1.WK ist schon ziemlich mitgenommen (stockig, verblaßt und teilweise beschädigt) und bedürfte eigentlich einer sehr aufwendigen Restauration am Rechner.
Daneben fehlen meistens die Beschriftungen. Dessen ungeachtet werde ich die jetzt ins Internet setzten, sonst sind sie für immer verloren. Einen Anfang habe ich hier schon mal gemacht:
Hier klicken

Wenn es mir die Zeit erlaubt, werde ich dort ergänzen bzw. korrigieren. Vielleicht habe ich dann noch die eine oder andere Frage, die ich hier erörtern kann.

VG Thorsten

Antwort von Ruhrpottpreuße am 19.01.2018 - 14:06
Hallo Thorsten!
Das stimmt. Die Bluse 15 kam am 21.9.1915 zur Einführung, die preußische Probe kam am 8.10.1915, so daß an eine Auslieferung wohl erst frühestens Mitte/Ende 1915 gedacht werden kann. Das EKII kann er ja früher bekommen haben.
Er wurde im April zum "Überzähligen Gefreiten" befördert, daß heißt, er war noch nicht "etatmäßig".
Soviel ich weiß, bekam mnan den Gefreitenknopf erst als "Etatmäßiger". "Überzählig heißt, er wurde zwar schon befördert, aber es war noch keine Planstelle für ihn frei (was im Krieg aber recht schnell ging...). Leider fehlt auch da der Eintrag zur Beförderung zum etatmäßigen Gefreiten.
Er hat sich mit seinen Beförderungen auch ganz schön beeilt. Er wurde im Januar schon Unteroffizier, so daß ich das Bild auf November/Dezember datieren möchte. Es kann aber auch sein, daß er sehr begabt war, und so den etatmäßigen Gefreiten übersprungen hat und sofort Uffz. wurde; das würde den fehlenden Eintrag erklären. Er war ja auch Geschützführer.
Ich vermute, er war nur zur Ausbildung bei den 21ern. Die 42 auf der Klappe dürfte schon passen.
Deine Seite ist übrigens klasse gemacht!
Gruß, Andreas

Antwort von Thorsten M. am 19.01.2018 - 14:27
Super Andreas, danke für die kompetente Antwort! Das hilft mir doch alles gleich weiter, Licht in das Dunkel von vor 100 Jahren zu bringen. Dann kann ich auch die beiden Bilder zu ende bearbeiten. Sehr gut.

Ich danke Dir nochmals recht herzlich!

VG Thorsten

Antwort von Ruhrpottpreuße am 20.01.2018 - 05:14
Hast Du mal unser Forum besucht?

Antwort von Thorsten M. am 20.01.2018 - 13:15
Klar doch! Aber um sich einen richtigen Überblick zu verschaffen, muß man sich dort anscheinend anmelden. Dazu kam ich leider noch nicht.

Antwort von Ruhrpottpreuße am 20.01.2018 - 13:16
Ja, das muß mna. Kostet aber nichts. Ich kann Dir da gerne auch helfend beseite stehen. Ich bin da Moderator.

Antwort von Thorsten M. am 21.01.2018 - 01:32
Hallo Andreas,
so, erledigt. Schaun wir mal. Was zum Stöbern.

Oben, auf der Rückseite von Leutnant Müller entziffere ich folgenden Text:
"Lt. Müller, Fritz
gef. am 12.4.18.
auf dem Wege von
Ripont nach dem
... gewesen"

Die unterste Zeile kann ich nicht genau lesen. Kannst Du es?

Antwort von Andreas am 21.01.2018 - 05:58
Lagergraben?

Antwort von Thorsten M. am 21.01.2018 - 13:49
Danke für den Vorschlag. Könnte sein - oder auch nicht. Leider habe ich noch mehr solcher undeutlichen Notizen, die wohl kaum einer entziffern kann. Das mein Großvater damals nicht an seinen armen Enkel in hundert Jahren dachte ...

Antwort von T. Ehret am 22.01.2018 - 11:40
Hallo,
Kann ich vorschlagen :
"auf dem Wege von Ripont nach dem Bayerngraben"
Ohne Stellungskarte hilft das aber nicht viel, oder ?
Gruß,
T. Ehret

Antwort von Thorsten M. am 22.01.2018 - 15:38
Hallo Herr Ehret,
danke sehr. Könnte vielleicht hinkommen. Den ersten Buchstaben sehe ich auch als ein "B" an. Vielleicht war der Leutnant mit einer Nachricht unterwechs zu den Bayern oder als Verstärkung mit einigen Mannen? Wer weiß?
Mir geht es hauptsächlich darum, die Bilder zu erfassen und zu "retten", und wenn entzifferbar, die wenigen dazugehörigen Notizen. Schlüsse dürfen dann andere ziehen. Insofern hilft mir das durchaus weiter.
Gibt es von staatlicher Seite so eine Art digitales Gedächtnis, welches solche Fotos, Feldbriefe usw sammelt? Wem kann man sowas vermachen?
VG Thorsten

Antwort von T. Ehret am 23.01.2018 - 13:31
Hallo Thorsten,
Ich kenne nur European betreffend Sammlung von Fotos usw. :
Hier klicken
Gruß,
T. Ehret

Antwort von Thorsten M. am 23.01.2018 - 18:13
Interessanter Link!
Danke für den Hinweis, Herr Ehret.
VG Thorsten

Antwort von Ruhrpottpreuße am 24.01.2018 - 05:10
Hallo!
Von Ripont zum Bayerngraben (St. Mihiel) sind es knapp 90km.
Hier klicken

Antwort von Ruhrpottpreuße am 24.01.2018 - 05:18
Nachtrag.
Das paßt auch ganz gut. Das Feldart.Rgt.42 gehörte zur 11.Inf.Div., die sich zu der Zeit (1.3.-15.4.18) am Mesnil-Hügel ("La Butte du Mesnil") befand (4km südwestl. von Ripont).
Hier klicken

Antwort von Thorsten M. am 24.01.2018 - 11:09
Ausgezeichnet Andreas. Danke für die umfangreichen Recherchen. Dann werde ich das mit dem "Bayerngraben" so notieren. Auf dem Foto: Hier klicken
feiert er wohl ganz rechts noch Weihnachten 2017. Notiert sind auf dem Bild die Namen von links: Migenda, Klingenberg, Schade, Lt. Müller. Ist schlecht zu erkennen, ist aber vermutlich der später leider gefallene Leutnant.
VG Thorsten

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

Kommentar/Antwort:

Name:

E-Mail Adresse:


Ich möchte meinen Namen/Email auf diesem Computer speichern.

Code-Zahl übertragen:  



Je nach größe der Bilder und Internetanbindung kann das Hochladen einige Minuten in Anspruch nehmen.
Aus diesem Grund bitte nur einmal auf "Antwort absenden" klicken, danke.
Erlaubt sind lediglich JPG-Dateien.




Antwort eingegeben? - Dann hier klicken :      

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Hier klicken :