AGW 14-18 · Milex · Tavannes

Forum : Uniformen/Waffen/Ausrüstung (1914-18)


 Gemeinsames Forum der Interessen- und Arbeitsgemeinschaft Weltkrieg 14-18 (AGW 14-18), der Homepage Lexikon des 1. Weltkriegs und der  Homepage Tavannes.
Hier gehts zur Forenübersicht und zur Suche.

Neue Frage - Mailbenachrichtigung - Hilfe - Regeln - Zur Hauptseite - Neues im Forum


Fuss-artilerie?
Abgesandt von flo78_57 am 20.09.2015 - 18:03:

Guten Tag, Ich mich zu dir ein Foto von meinem Urgroßvater, der März 1918 übernommen wurde. Sein Name war Johann Philipp Schiebel. Er wurde in Hessen-Nassau im Jahre 1875 geboren. Mir wurde gesagt, auf einem Französisch sprechenden Forum, dass diese Soldaten in Uniformen der Fussartillerie.
Was ist Ihre Meinung dazu? Vielen Dank im Voraus!


 

Antwort von Jens am 20.09.2015 - 19:22
Hallo,
gibt es auf der Rückseite noch Hinweise (Schrift, Stempel, Fotoatelier, etc., ...)?
Gruß Jens

Antwort von flo78_57 am 20.09.2015 - 21:44
Ich schicke Ihnen die Rückseite der Postkarte. Ich vor ein paar Jahren war es vor zu übersetzen, aber es gibt nur Banalitäten, die geschrieben wurden. Und es gibt keinen Stempel.
Gruß Florian


 

Antwort von Ruhrpottpreuße am 21.09.2015 - 04:25
Hallo Flo!
Das kann man auf dem Bild leider nicht genau erkennen. Die Jungs haben brandenburgische Aufschläge (drei Knöpfe senkrecht) am Ärmel, daß heißt Infanterie oder Fußartillerie. Infanterie hatte einen roten Besatzstreifen an der Mütze, Fußartillerie einen schwarzen. Der Mann mit dem Buch in der Jacke könnte einen schwarzen Besatzstreifen haben. Dazu hat er weiße Schulterklappen. Das deutet auf Fußartillerie hin. Auf Grund des Alters der Männer kommt auch Reserve- oder Landwehrfußartillerie in Frage.
In Hessen-Nassau gab es das Fußart.Rgt.Nr.3 in Mainz. Das Regiment stellte im Kriege folgende Einheiten auf:
Res.Fußart.Rgt.3, Rgt.Stab 112, Ldw.Inf.Rgt.Kdo.3, Ldw.Inf.Rgt.Kdo.13
Selbstständige Battaillone:
38,42,55,71,75,77,81,86,89,130,144,154,157,Ldw.3,Ldw.42,Ldw.48,Ldw.49,Ldw.68,Ers.3,Ldst.XVIII.
Selbstständige Batterien:
235,236,250-255,291-294,297,313,436,447,449,470,471,483,550,603,613,650,670,694,735,774,775,15cm Nr.11, 15cm Nr.31, 15cm Nr.35
Vielleicht taucht ja irgendwo eine dieser Nummern auf
Gruß von der Ruhr an die "Moselle",
Andreas

Antwort von Jens am 21.09.2015 - 12:41
Hallo Florian,
schade das es auf der Rückseite keine brauchbaren Hinweise gibt.
Wie Andreas schon schrieb, leider ist keine eindeutig sichere Einschätzung erkennbar, Fußartillerie oder Infanterie ist beides möglich.
Recht selten und ungewöhlich sind auch die (vereinfachten) brandenburger Ärmelaufschläge ohne Knöpfe, aber leider auch kein wirklich brauchbares Indiz.
Gruß Jens


Antwort von flo78_57 am 21.09.2015 - 14:35
Vielen Dank für Ihre Beiträge! Eigentlich war meine Vorfahren in Hessen-Nassau geboren, aber er in Moselle angesiedelt, wo er lebte, als der Krieg ausbrach. Er war 43 Jahre alt, als dieses Foto (1918) übernommen. Also, in der Regel, sollte er auf eine Landsturmeinheit angehört haben. Bin ich richtig?
Gruß Florian

Antwort von Jens am 21.09.2015 - 14:59
Hallo Florian,
ja - mit 43 Jahren müsste er eigentlich dem Landsturm angehören: Hier klicken
aber geeignete ältere Soldaten wurden auch schon an aktive Einheiten oder an Reserve- & Landwehr-Einheiten verteilt.
Da er wohl keine Kragen-Ziffern und reguläre Schulterstück trägt, dürfte er vermutlich eher nicht bei einer Landsturm-Einheit gewesen sein.
Hessen-Nassau und an der Mosel ist etwas weitreichend, hilfreich wären evtl. genauere Ortsnamen.
Hast Du noch weitere Postkarten, Fotos, Dokumente, etc. von Deinem Urgroßvater ?
Gruß Jens

Antwort von Ruhrpottpreuße am 21.09.2015 - 16:56
Hallo!
Jens hat recht. Landsturm ist auszuschließen.
Ich tendiere auch zu Landwehr oder Ersatz. Für Hessen-Nassau hätten wir dann:
Ldw.3,Ldw.42,Ldw.48,Ldw.49,Ldw.68,Ers.3.
Die fehlenden Knöpfe an den Aufschlägen sehe ich allerdings auch zum ersten Mal!

Antwort von flo78_57 am 21.09.2015 - 19:52
Er glaube nicht, dass es sich um ein Gerät von der aktiven Armee, weil alle Männer scheinen ziemlich alt (mindestens 35 Jahre). Vielleicht war es eine Einheit der "alten" Menschen, die sich für eine "normale" Service waren.
My ancestor was born in Schönborn (Rhein-Lahn-Kreis, now in the land of Rhineland-Palatinate). Er war ein Bergmann und lebte in Angevillers (Arsweiler) in der Nähe von Thionville (Diedenhofen). Leider ist dies das einzige Foto oder Dokument in meinem Besitz.

Antwort von Laurent am 21.09.2015 - 22:12
Hallo,
Wie ist sein Name? Vielleicht hat er sich zu verletzen. Wir könnten dann den verlustlisten.

Antwort von flo78_57 am 21.09.2015 - 22:43
Es ist eine gute Idee, ich danke Ihnen, aber ich habe bereits versucht, und er ist nicht auf der verlustlisten.

Antwort von Ruhrpottpreuße am 22.09.2015 - 04:13
Der Name steht ja in Beitrag 1.
Mich vernwundern aber immer noch die fehlenden Knöpfe an den Aufschlägen.
Das spricht auf jeden Fall für eine Ersatztruppe, bzw.Landwehr.
Das Bild ist auch nicht in der Heimat gemacht worden. Man kann oben noch lesen, "im Felde"

Antwort von Ruhrpottpreuße am 22.09.2015 - 04:14
Ich lese auch "Palmsonntag, im Felde"
Palmsonntag 1918 war der 24.März

Antwort von Jens am 22.09.2015 - 08:32
Hallo Andreas,
was die fehlenden Knöpfe wirklich aussagen, weiss ich leider auch nicht. Ich kenne weitere Bilder, z. B.
im Fotoband vom J. Krause (bzw. W. Hanne) ist auf Seite 307 ein Rekrut des Inf.-Rgts. Nr.75 ist so abgebildet.

Beim Florian seinem Bild erkennt man das wohl die meisten Soldaten Hosen und Stiefel für Berittene tragen, im Zusammen-
hang mit brandenburger Ärmelaufschläge wäre daher die (bereits erwähnte) Fußartillerie vermutlich doch am naheliegendsten.
Wie bereits geschrieben, leider nichts gesichertes - nur Vermutungen! Gruß Jens

Antwort von Jens am 22.09.2015 - 08:42
... ach ja, der Unteroffizier in der Mitte trägt ja noch den Blauen-Rock M95 mit recht hellen Schulterstücken, würde ja eigentlich
auch zur Fußartillerie (weisse Klappen) evtl. passen? In Diedenhofen war z. B. das II. Btl. des Fuß-Art.-Rgt. Nr.16 Hier klicken

Antwort von flo78_57 am 22.09.2015 - 14:09
Die Postkarte beginnt zwar mit "Palmsonntag, im Felde". Auf einem Französisch sprechenden Forum, vor ein paar Jahren, ich war das Dorf, in dem das Foto aufgenommen wurde, war in der Regel Französisch erzählt. Ich bin mir bewusst, dass ohne seine militärischen Dokumenten, ich will nicht wissen, was genau er während des Krieges getan hat. Aber dank dieses Foto und Ihre Hilfe Ich weiß jetzt, dass er wahrscheinlich in einem Fussartillerie Einheit und dass trotz seines Alters, er war nicht in der Landsturm. Es ist wirklich schade, dass alle preußischen Militär Aufzeichnungen im Jahr 1945 zerstört. Gruß Florian

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

Kommentar/Antwort:

Name:

E-Mail Adresse:


Ich möchte meinen Namen/Email auf diesem Computer speichern.

Code-Zahl übertragen:  



Je nach größe der Bilder und Internetanbindung kann das Hochladen einige Minuten in Anspruch nehmen.
Aus diesem Grund bitte nur einmal auf "Antwort absenden" klicken, danke.
Erlaubt sind lediglich JPG-Dateien.




Antwort eingegeben? - Dann hier klicken :      

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Hier klicken :