AGW 14-18 · Milex · Tavannes

Forum : Uniformen/Waffen/Ausrüstung (1914-18)


 Gemeinsames Forum der Interessen- und Arbeitsgemeinschaft Weltkrieg 14-18 (AGW 14-18), der Homepage Lexikon des 1. Weltkriegs und der  Homepage Tavannes.
Hier gehts zur Forenübersicht und zur Suche.

Neue Frage - Mailbenachrichtigung - Hilfe - Regeln - Zur Hauptseite - Neues im Forum


Frage zu Uniformen und Einheit
Abgesandt von Erik am 18.09.2014 - 19:18:

Hallo,

ich habe zwei Fotos meines Urgroßvaters und bitte um Hilfe ob und welche Einheit, Dienstränge und Auszeichnungen zu erkennen sind.

Danke Erik


  

Antwort von jens am 18.09.2014 - 23:08
Hallo Erik,
ganz unverbindlich, es dürften vermutlich Offiziere sein, evtl. Leutnants der Feldartillerie???
Eine starke Ausschnittvergrößerung eines Schulterstücks wäre jedoch hilfreich.
Und gibt es auf den Rückseitenseiten noch Hinweise (Schrift, Stempel, etc.)?
In welcher Stadt/Region lebte Deine Urgroßvater um 1914/18 und welcher Geburtsjahrgang war er?
Gruß Jens

Antwort von Erik am 19.09.2014 - 12:00
Hallo Jens,

vielen Dank zunächst für die Antwort. Du hast Recht ich habe einige weitere Informationen:

Mein Urgroßvater (im ersten Bild der rechte) ist Jahrgang 1887. Er lebte und ist gebürtig in Charlottenburg, welches 1920 nach Berlin eingemeindet wurde.

Den Krieg begann er als Gefreiter der Reserve im Füsilier Regiment Nr. 33 Graf Roon in Ostpreußen. Info hab ich von einer Feldpostkarte vom Nov. 1914. In der Regimentsgeschichte des FüR 33 ist ausdrücklich erwähnt das viele Reservisten nach Mobilmachung aus dem Armeekorpsbezirk III kamen.

In den Verlustlisten ist er zweimal erwähnt, beide male als leicht verwundet: Im August 1915, da war er Unteroffizier im 1. Ersatz Bataillon im 7. Ostpreußischen Infanterie Regiment Nr. 44 Graf Dönhoff, welches ja auch zur 2. Infanterie Division gehörte.
Und im April 1919, da war er Offizier Stellvertreter im Kölner Reserve Infanterie Regiment Nr. 28 aus dem VIII. Armeekorpsbezirk. In der Regimentsgeschichte des RIR 28 ist er sogar namentlich erwähnt bei den Kämpfen im Oktober 1918, bei denen er auch verwundet wurde.

Zwischen August 1915 und Oktober 1918 klafft jedoch eine Lücke, die ich mithilfe der Fotos zu schliessen hoffe.
Beim ersten Bild steht nur auf der Rückseite: Ostern 1916, Vorraum zum Unterstand. In meinem Besitz befindet sich noch sein EK I, geh ich richtig in der Annahme das dieses auf dem Foto zu sehen ist ?
Das zweite Bild wurde als Postkarte genutzt, allerdings ohne Empfängerangaben und Stempel Datum 22.3.17 Auf der Karte steht eigentlich nur persönliches bis auf die Anmerkung das es bald ins Feld geht. Das wiederum würde zum RIR 28 passen, welches sich zu diesem Zeitpunkt zur Erholung und Auffrischung in der Etappe befand.

Aus Famiilienerzählungen weiss ich auch das er eine Seitenwaffe (Degen oder Säbel) besaß, welche jedoch beim Einmarsch der Sowjets im April 45 verloren ging. Erhielt man als Offizier Stellverterter auch so eine Waffe ?

Ich werde mal versuchen ob ich vergrößerungen der Schulterstücke hinbekomme.

Gruß Erik

Antwort von jens am 19.09.2014 - 13:25
Hallo Erik,
im ersten Bild (Ostern 1916) ist der rechte Soldat wohl ein Subalternoffizier (also Leutnant, Oberleutnant oder Hauptmann). Evtl. lässt sich anhand einer Vergrößerung genaueres sagen!?
Die zwei waagrechten Ärmelknöpfe (schwedische Ärmelaufschläge genannt) wurden eigentlich nicht von den von Dir genannten Einheiten getragen,
die meisten "regulären" preussischen Infanterie-Einheiten trugen eigentlich eher brandenburgische Ärmelaufschläge (drei senkrechte Ärmelknöpfe). Hier klicken
Das Knopflochband am Rock dürfte vermutlich für das Eiserne-Kreuz 2. Klasse (am schwarz-weissen Kämpferband) stehen!? Hier klicken

Wenn das erste Bild Ostern 1916 entstand, passt das irgendwie nicht zu Deinem Satz: "... Und im April 1919, da war er Offizier Stellvertreter im Kölner Reserve Infanterie Regiment Nr. 28 ...",
eine Offizier-Stellvertreter hatte keine Offiziers-Schulterstücke (und am Kragen Tressen, etc.)! Bist Du Dir wirklich sicher das es sich auf den Bildern um Dein Urgroßvater handelt!??

Eine Degen wurde bei der Infanterie z. B. schon von einem Sergeanten (mit Faustriemen) und von Vizefeldwebel, Feldwebel, Offizierstellvertreter (mit Portepee) getragen,
alle trugen aber einfache Mannschafts-Schulterstücke, bzw. der Offizierstellvertreter einfache Schulterstücke mit Tressen.
Als Offizierstellvertreter könnte er evtl. schon in der "internen" Rangliste der Regimentsgeschichte des RIR28 aufgeführt sein??? Hier klicken

Aber warten wir nochmal die Vergrößerung ab.
Gruß Jens

Antwort von Georg am 19.09.2014 - 23:10
Welche Person auf dem zweiten Bild soll dein Urgroßvater sein?

Der linke Offizier des ersten Bildes ist mit der zweiten Person von links auf dem zweiten Bild identisch.
Den rechten Offizier des ersten Bildes mit dem EK II erkenne ich auf dem zweiten Bild dagegen nicht wieder. Er müsste sich den Schnurrbart abgenommen haben und trägt auch keine Brille mehr. Die beiden Personen ganz recht und ganz links tragen Litzen und scheiden von daher aus. Am ehesten käme noch der vierte Mann von links in Frage (Bildmitte, lachend), aber da scheint mir die Form der Ohren nicht zu stimmen.

Antwort von Erik am 20.09.2014 - 15:23
Hallo Jens, Hallo Georg,

vielen Dank für die Infos und Links. Es scheint so als wäre ich all die Jahre einem Bären aufgesessen gewesen. Das die Person die ich für meinen Urgroßvater hielt im zweiten Bild nicht auftaucht fand ich auch schon merkwürdig. Und wenn es sich zweifelsohne um einen Offizier handelt, kann es nicht mein Großvater sein. Ich hab nochmal mit anderen Bildern von ihm verglichen, die Ähnlichkeit liegt nur bei ca. 60 Prozent.
Da die Fotos aus dem Nachlass meiner Großmutter, bzw. mit Sicherheit von ihrer Mutter stammen, ging ich davon aus das sie von meinem Urgroßvater stammen.
Die identische Person auf den Fotos war des Rätsels Lösung. Offenbar stand meine Urgroßmutter mit diesem Soldaten wie auch immer in Verbindung. Meine Urgroßeltern heirateten erst 1919 nach dem Krieg, meine Großmutter ist jedoch schon September 1914 geboren worden. Es gab auch immer Familienintern das Gerücht das sie einen anderen Vater hatte, aber das ist eine andere Geschichte.
Mich würde natürlich brennend interessieren wer der abgebildete Soldat war (der als einziger in die Kamera guckt) aber das lässt sich wohl nicht mehr rausfinden.
Kleine Anmerkung noch, auf der Karte von 1917 ist von "der Kompanie" die Rede, das würde ja nicht zur Artillerie passen.
Ich hab die Schulterstücke nochmal minimal vergrößert.


   

Antwort von Erik am 20.09.2014 - 15:33
Eine weitere Frage habe ich noch: Das EK das ich besitze ist zweifellos das EK I, da es einen Stecker hinten besitzt und kein Ring oben für das Band. Ist das Richtig ? und musste man für die Verleihung des EK I auch schon das EK II besessen haben ? Gab es im Zuge der Verleihung auch eine Geld/Soldprämie ?

Und wie liesse sich der Wechsel vom IR 44 zum RIR 28 erklären, die ja an verschiedenen Fronten kämpften ?

Gruß Erik

Antwort von jens am 20.09.2014 - 17:37
Hallo Erik,
eine Verwechslung ist mir auch mal zwischen meinem Urgroßonkel und dessen Vetter passiert (beide hiessen auch noch Heinrich mit Vornamen).
Die Jungs damals sahen (in Uniform) irgendwie alle recht ähnlich aus, ich merkte den Fehler auch erst einige Jahre später (z. B. anhand der Auszeichnungen).
Feldpostkarten wurden damals an einen sehr großen Kreis der Familie geschrieben, da gibt es manchmal Karten von einem relativ weitem Familienkreis.
Wenn es auf den Rückseiten keine wirklich brauchbaren Hinweise mehr gibt, dürfte es schwierig werden die noch exakt zu zu ordnen!?

Die Ausschnitt der Schulterstücke reichen so leider nicht aus, Du müsstest die Karten (oder den Ausschnitt) nochmal neu scannen (in der maximalen Auflösung die der Scanner hergibt).

Und ja, das Steckkreuz ist das EK 1. Klasse, vorher musste man bereits die 2. Klasse erhalten haben. Ich wüsste jetzt nicht das es zum Eisernen-Kreuz eine Prämie gab.

Wie der Wechsel vom IR44 zum RIR28 zu erklären ist weiss ich leider auch nicht! Vielleicht das er z. B. nach einem Lazarettaufenthalt einer anderen Einheit zugeteilt wurde???
Gruß Jens

Antwort von Max am 13.08.2015 - 10:23
Hallo, ich habe Eure Diskussion soeben bei meiner Recherche im Internet gefunden. Ich kenne mich überhaupt nicht aus mit Einzelheiten zu den verschiedenen Infanterie-Regimenten und habe Euch daher ein Bild zu der von Euch oben beschriebenen angehängt. Ich habe leider den Namen des Regimentskommandeurs nirgends gefunden, eventuell könnt Ihr mir da ja behilflich sein und das Dokument kann Euch weiterhelfen, mit Grüßen Max

 

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

Kommentar/Antwort:

Name:

E-Mail Adresse:


Ich möchte meinen Namen/Email auf diesem Computer speichern.

Code-Zahl übertragen:  



Je nach größe der Bilder und Internetanbindung kann das Hochladen einige Minuten in Anspruch nehmen.
Aus diesem Grund bitte nur einmal auf "Antwort absenden" klicken, danke.
Erlaubt sind lediglich JPG-Dateien.




Antwort eingegeben? - Dann hier klicken :      

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Hier klicken :