AGW 14-18 · Milex · Tavannes

Forum : Verschiedenes (1914-18)


 Gemeinsames Forum der Interessen- und Arbeitsgemeinschaft Weltkrieg 14-18 (AGW 14-18), der Homepage Lexikon des 1. Weltkriegs und der  Homepage Tavannes.
Hier gehts zur Forenübersicht und zur Suche.

Neue Frage - Mailbenachrichtigung - Hilfe - Regeln - Zur Hauptseite - Neues im Forum


Frage zur Truppenzuteilung
Abgesandt von Jon Sabeck am 08.05.2013 - 20:14:

Wodurch bzw. durch wen wurde festlegt, welchem Regiment die Männer 1914 zugeordnet wurden?. Wer kann mir diesbezüglich weiterhelfen? Für einen Tipp/Hinweis wäre ich überaus dankbar.

Susanne Abeck

Antwort von A. Fasse am 08.05.2013 - 20:29
Hallo Susanne,

es geht und das Ersatzgeschäft - oft genug ein Buch mit 7 Siegeln...
Prinzipiell gilt, das zwischen Krieg und Frieden unterschieden werden muss, ansonsten geht es um einen Stellenpool, der lokal/regional ausgeschöpft sein sollte. Sprich: Es geht um Angebot (Bezirke mit zahlreichem oder geringem Ersatz) und Nachfrage (offene oder volle Posten in Einheiten). Vor dem Krieg konnte zumindest innerhalb der Kontingente (Preußen, Sachsen, Bayern, Württemberg) und auch Landsmannschaften (Usus bspw.: Lipper Infanteristen zu III./IR 55 sonst zu Schwestereinheiten VII. AK) recht frei verteilt werden. Im Krieg galt das ganz besonders. Und vor allem nach Einführung mehr oder weniger zentraler Aufnahme- und Verteilstellen der Soldaten (Stichworte "Beverloo" und allgemein "Feldrekrutendepots") konnte es sozusagen drunter und drüber gehen - letztlich fast ganz ohne landsmannschaftliche Rücksichtnahmen. Gemäß der meinerseits gesichteten Archivalien waren im Großen und Ganzen die Kriegsministerien der Bundesstaaten für Quoten zuständig und tauschten sich darüber auch aus, gemäß Anforderungsbelegen von höheren Stäben im Krieg, Tagebüchern und Militärpässen scheint die jeweilige Entscheidung mehr oder weniger individuell zustande gekommen zu sein.
Gruß,
Alex

Antwort von Nemo am 09.05.2013 - 12:51
Hallo Susanne,
zumindest in den ersten Monaten nach dem Beginn des Krieges ging es geregelter zu. Zu welchem Regiment oder Einheit ein Soldat zum Zeitpunkt der Mobilmachung am 2.August 1914 einberufen wurde stand bei Männern, die schon ihre Musterung oder Wehrpflicht hinter sich hatten, im Militärpass. Dort war aufgeführt zu welchem Zeitpunkt und an welchem Ort sie sich bei einer allgemeinen Mobilmachung einzufinden hatten. Dabei war das Alter entscheidend. Ein gedienter Soldat der Infanterie konnte dann z.B. in ein Reserve-Regiment, ein Landwehr-Regiment oder Landsturm-Regiment/Bataillon eingezogen werden. Das waren in der Regel Einheiten die einem Armeekorps angehörten, welches für den entsprechendes Landesteil zuständig war in dem der Soldat lebte. Hier waren aber auch Ausnahmen möglich. Die Armeekorps aus bevölkerungsschwachen Landstrichen wurden durch Wehrpflichtiger anderer Provinzen aufgefüllt.

Gruß
Nemo

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

Kommentar/Antwort:

Name:

E-Mail Adresse:


Ich möchte meinen Namen/Email auf diesem Computer speichern.

Code-Zahl übertragen:  



Je nach größe der Bilder und Internetanbindung kann das Hochladen einige Minuten in Anspruch nehmen.
Aus diesem Grund bitte nur einmal auf "Antwort absenden" klicken, danke.
Erlaubt sind lediglich JPG-Dateien.




Antwort eingegeben? - Dann hier klicken :      

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Hier klicken :