AGW 14-18 · Milex · Tavannes

Forum : Einheiten (1914-18)


 Gemeinsames Forum der Interessen- und Arbeitsgemeinschaft Weltkrieg 14-18 (AGW 14-18), der Homepage Lexikon des 1. Weltkriegs und der  Homepage Tavannes.
Hier gehts zur Forenübersicht und zur Suche.

Neue Frage - Mailbenachrichtigung - Hilfe - Regeln - Zur Hauptseite - Neues im Forum


was bedeuten diese Abkürzungen
Abgesandt von Uschen am 29.09.2018 - 17:04:

hello
a) als G
Am 28/1/1915 dem ersten Bataillon Infanterie Regiment 28 zugeteilt,
wurde ich am 22/2/1915 als G. ? in die Heimat entlassen.
b) Ynw? Abzeichens
Am 31/7/1917 erhielt ich das E.K.II, = Eisernes Kreuz 2e classe
ebenso bin ich Besitzer des Ynw.? Abzeichens.

Antwort von Stefan am 29.09.2018 - 17:25
Hallo,

G=Gefreiter (?)

Für Näheres bitte Scan einstellen.

Mfg

Antwort von Jens am 29.09.2018 - 18:28
Hallo,
wie bereits geschrieben, ein Bild von dem original Text wäre hilfreich.
Ganz unverbindlich, vermute ich aber hinter der Abkürzung das Verwundetenabzeichen!? Hier klicken
Gruß Jens

Antwort von Ruhrpottpreuße am 29.09.2018 - 19:06
Gude!
Das ist gut möglich! Er ist mit Sicherheit schwer verwundet worden, sonst wäre er 1915 nicht schon nach Hause geschickt worden.
Mit dem Namen wär es einfacher...
Grupß, Andreas

Antwort von Uschen am 01.10.2018 - 11:06
bonjour
1) seinen Namen: Lambert Karl Gefreiter
2) es ist kein originaler Text sondern ein Auszug.

Also gab es damals eine Verwundete Klasse G ?
Schuss in der linke Gesichtsseite.

Er war bei der Landwehr und nach seiner Verwundung in der Schlacht Soldau Heidenburg wieder nach IR28 an der Ostfront versetzt worden.
Kann es môglich sein gewesen dass er zur Reichsbahn kam ? Umgebung Riga


 

Antwort von Stefan am 01.10.2018 - 11:37
Hallo zusammen,

Verwundetenabzeichen gab es erst ab März 1918... hier sprechen wir von Anfang 1915...

G bedeutet also ganz sicher Gefreiter...

Über das Abzeichen und alles weitere kann man anhand der überaus schlechten Quelle spekulieren... auch wo er nach seiner Genesung wieder eingesetzt wurde...

Meinem Urgrossvater (geb. 1890) erging es ähnlich: 1915 bei Luneville schwer verwundet ("DumDum-Geschosse in Beine und Arme) Danach war er fast 1 Jahr daheim bei seinen Eltern... 1916 kam er zum K.B. IR 10 und war gleich dabei in Verdun... das schwarze Verwundetenabz.bekam er erst 1918 verliehen, nachdem im Sommer nach einem Gasangriff seine Gesundheit dauerhaft ruiniert wurde... das Kriegsende erlebte er in einem Speziallazarett in der Festung Königsberg...

Solche Fäden kann man aber nur zu einem Tuch zusammenspinnen, wenn man sehr gute Quellen hat.

Deshalb wünsche ich Dir noch viel Erfolg, bleib dran und forsche weiter!


Antwort von Uschen am 01.10.2018 - 11:48
seine Kindeskinder haben ihren Teddybär mit seiner Medaille geschmuckt.......
Ynw = Invalidenabzeiche ?
Gibt es ein Link zur Deutsche Abzeichen 14/18 ?

Dann werde ich nachfragen ob sie ein Bild erkennen.
Danke an Alle

Antwort von Ruhrpottpreuße am 01.10.2018 - 15:43
Hallo!
Einen Karl Lambert habe ich in den Verlustlisten nicht gefunden.
G heißt gefreiter, wie gesagt.
Können wir den ganzen Text mal sehen? Ich vermute, wie ich bereits geschrieben habe, daß Ynw falsch interpretiert wurde und Vrw.Abz. muß Verwundetenabzeichen sein.
Es gab in den Verlustlisten einen Michael-Georg Lampert im Res.Inf.Rgt.28.
Dürfte aber ein anderer sein...
Die beste Ordensseite ist diese:
Hier klicken
Gruß, Andreas

Antwort von Uschen am 02.10.2018 - 10:02
bonjour an Alle
Andreas ich glaube Du must recht haben.Hier den Text.
Am 1/ 1 /1908,wurde ich von der Stadt Brumath als Polizeidiener eingestellt
Bei Ausbruch des Weltkrieges kam ich zur Königlicher Landes Infanterie Regiments N°99, kämpfte an der Westfront und wurde am 15/ 9/ 1914 zum Gefreiten befördert.
Im november 1914 kam mein Regimentan die Ostfront,wurde am
15/11/1914 an der Schlacht bei Soldau Heidenburg verwundet
“Gewehr Geschoss durch die linke Gesichtsseite“ und einem Lazarett überwiesen.

Am 28/1/1915 dem ersten Bataillon Infanterie Regiment 28 zugeteilt,wurde ich am 22/2/1915 als G. ? in die Heimat entlassen.

Am 26/5/1915 wieder zum Ersten Bataillon Infanterie Regiment 28 eingezogen, kamm ich sofort an die Westfront zur 9. Königlische aktievs Infanterie Regiment 28.

Ende juli 1915 von der Westfront an die Ostfront versetzt,verblieb ich dort bis 25/11/1918.

Am 31/7/1917 erhielt ich das E.K.II,
ebenso bin ich Besitzer des Ynw.? Abzeichens.
Nach meiner Rückkehr trat ich wieder bei der Stadt B in Diensten.

Antwort von T. Ehret am 02.10.2018 - 18:11
Hallo,

In den Verlustlisten, K. Lambert verwundet beim LIR 99 (S. 5160).
Hier klicken
Entlassen als G. = genesende.

Gruß,
T. Ehret

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

Kommentar/Antwort:

Name:

E-Mail Adresse:


Ich möchte meinen Namen/Email auf diesem Computer speichern.

Code-Zahl übertragen:  



Je nach größe der Bilder und Internetanbindung kann das Hochladen einige Minuten in Anspruch nehmen.
Aus diesem Grund bitte nur einmal auf "Antwort absenden" klicken, danke.
Erlaubt sind lediglich JPG-Dateien.




Antwort eingegeben? - Dann hier klicken :      

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Hier klicken :