AGW 14-18 · Milex · Tavannes

Forum : Andere Kriegsschauplätze (1914-18)


 Gemeinsames Forum der Interessen- und Arbeitsgemeinschaft Weltkrieg 14-18 (AGW 14-18), der Homepage Lexikon des 1. Weltkriegs und der  Homepage Tavannes.
Hier gehts zur Forenübersicht und zur Suche.

Neue Frage - Mailbenachrichtigung - Hilfe - Regeln - Zur Hauptseite - Neues im Forum


Gesucht GUSTAV ADOLF SPIWOCKS II. Ersatz-Abteilung 3. Garde-Feldartillerie-Regiment in Berlin
Abgesandt von Pet am 03.07.2016 - 15:15:

Guten Tag

ich wende mich heut an Sie , da ich nicht weiter vorankomme. Ich habe
keinerlei Wissen über Militär und möchte gerne erforschen, wo mein
Großvater im 1. WK war, an welchen Orten, in welcher Truppe, etc.

Folgende Fakten kann ich liefern:

Gustav Adolf Spiwocks

Geburt 31.03.1888 • Alt Ballupönen Kr. Darkehmen, Ostpreußen

Tod 20.06.1944 • Harburg/Elbe, Hamburg, durch Fliegerbombe

Er war in Russland an der Front und wurde wegen einer Gasvergiftung als
100 % Kriegsbeschädigter anerkannt und war auch längere Zeit vermißt in
Rußland. Ich weiß es von meiner Mutter.


Ich habe mehrere Feldpost-Karten, die alle kaum zu lesen sind, auf einer
konnte ich entziffern:
II. Ersatz-Abteilung 3. Garde-Feldartl.-Regts

Diese Angabe deckt sich mit den Bildern, die Paradeuniform paßt zum
Regiment.

Ich habe eine weitere Feldpostkarte, da kann ich die Unterschrift
schlecht lesen, dort steht:

Holobowka (Ukraine?), Regiment 377.

Die Gasvergiftung hat er wohl aus Flandern? Wie oder wo kann ich die
Stammrolle sehen? Wie komme ich überhaupt an weitere Informationen?

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Gruß


Petra Rubow


  

Antwort von Ruhrpottpreuße am 03.07.2016 - 16:09
Hallo Petra!
Könnten wir die Rückseiten der Karten bitte mal sehen?
Die Uniformen auf den Bildern sind von der Gare-Feldartillerie. das ist richtig.
Es ist nur seltsam, daß er von der Artillerie zur Infanterie gekommen ist (Rgt.377)
Gruß, Andreas

Antwort von Pet am 03.07.2016 - 18:03
Lieber Andreas,
Bild 1. Gustav zu Pferde: Datum 16.8.12 Alt ...
(Text total verblichen)
Bild 2. Gustav re. mit unbekannten Kameraden
(Textfragmente)nur der Stempel ist glasklar: Soldatenbriefstempel II. Ersatz-Abteilung 3. Garde-Feldartillerie-Regiment. Sorry.

Das andere Regiment stammt von einer anderen Feldpostkarte, aber auch dort bin ich an Information interessiert, es ist ein Verwandter namens Adolf, er schreibt aus Holobowka am 14.7.18 Feldpost Stempel: S.B. 7. klecks Feld Rgm 377

Wenn Interesse besteht, kann ich auch noch weitere Karten einstellen, vielleicht erkennt jemand Angehörige?

Und wenn jemand mir etwas über diese beiden Einheiten sagen könnte oder Suchtipps hat, das wäre schön.

Gruß
Petra Rubow

Antwort von Pet am 03.07.2016 - 18:06
PS: Bei Bild 1. ist unten links eine kleine Schrift in weiß. Was könnte das bedeuten?

Antwort von Ruhrpottpreuße am 03.07.2016 - 18:44
Halloo Petra!
Ich lese da unten links Döberitz. Das war damals ein großer Truppenübungsplatz bei Berlin. Die II.Ers.Abt./3.Garde-Feldart.Rgt. wurde am 7.8.1914 in Berlin aufgestellt.
Zum anderen Stempel. Das S.B. bedeutet "Soldatenbrief". Feld.Rgt.377 klingt seltsam. Es dürfte sich um das Inf.Rgt.377 handeln. das war allerdings an der Westfront. Da müßte ich den Stempel mal sehen.
Holobowka konnte ich auch nicht finden. Es gibt nur eines in der Ukraine, aber da standen keine deutsche Soldaten.
Bitte die Rückseiten doch mal einstellen.
Gruß, Andreas

Antwort von Pet am 03.07.2016 - 21:43
Lieber Andreas,
das Hochzeitsbild mit Paradeuniform ist 1913 aufgenommen.
Die Feldpost-Karte ist vom 6.3.15 Gustav scheibt an seine Schwester Ida: Dies ist wohl die letzte Karte von Berlin, heute wirds wohl noch losgehen, wohin wissen wir selber noch nicht. Grüße bitte alle von mir

01.03.1915 - 20.09.1915 war diese Einheit an der Ostfront. Weiß jemand wo genau?

Gruß
Petra


  

Antwort von Deisterjäger am 03.07.2016 - 23:39
Moin zusammen,

das Inf.Rgt. 377 war doch der 10. Ldw.Div. unterstellt und die war vom 07.02.15 - 18.02.1918 an der Ostfront.
Hier klicken Hier klicken

Zuerst das Inf.Rgt. 277 und jetzt Inf.Rgt. 377 nun versteh ich garnichts mehr.

Gruss vvom Deisterrand
Harald

Antwort von Ruhrpottpreuße am 04.07.2016 - 03:54
Hallo Harald!
Wie kommst Du auf 277?
Ich lese nur was von 377. Mit der Division hast Du recht. Deshalb verstehe ich auch nicht das Datum. Im Juli war die Division bereits wieder an der Westfront.
Deswegen würde ich gerne die RÜCKSEITEN sehen!

Antwort von Deisterjäger am 04.07.2016 - 11:48
Andreas,

das kann ich dir sagen, Petra hat die gleiche Frage bereits in der Mil.-Liste gestellt und da war
die Rede vom Inf.Rgt. 277. Ich hatte ihr den Tipp mit diesem Forum gegeben allein schon wegen der
Einstellung der Bilder. In der Liste kann man keine Anhänge laden.

Also der Gustav Adolf war ja theoretisch bei Mobilmachung schon Reservist (Jahrgang 1888)

Jetzt hat sie ja erst einmal Anhaltspunkte nach denen sie die Feldpost ordnen kann um dann gezielt
anzufragen.

Gruss vom Deisterrand
Harald

Antwort von Pet am 04.07.2016 - 14:33
Hallo Jungs!

Danke für Euer Engagement ! Also der Stempel ist so abbeldwatsch, das kann 277 oder 377 sein Foto folgt auf dem Fuße. Versprochen !

Antwort von Pet am 04.07.2016 - 15:31
seht selbst: Am 14.7.18 Fam. Baldszun, Ida Baldszun, geb Spiwocks ist die Schwester von Gustav.

Und wen stört es, dass in dem Lager keine deutschen Gefangenen waren? Wir sind ja auch bloß Beutegermanen ! ^^

Gruß
Petra


  

Antwort von Ruhrpottpreuße am 04.07.2016 - 18:33
Hallo Petra!
Wir haben die 7.Batterie/Feldart.Rgt.277
Die 7.Batterie wurde am 22.1.1917 vom Stellv. Gen.Kdo. IX.AK mobil gemacht. Harburg gehörte auch zum IX.AK. Paßt also.
Das Regiment unterstand der 91.Inf.Div.
Diese lag vom 22.6.-15.11.1918 in der Ukraine.
Sie wurde im September an die Westfront versetzt.
In der Ukraine gehörte sie zum I.AK und befand sich südlich von Charkow (grüner Pfeil).
ich hatte mich vorher mit der Ukraine geirrt.
Gruß, Andreas
Gruß, Andreas


 

Antwort von Deisterjäger am 04.07.2016 - 19:11
Moin,

hier die Gliederung der 91.Inf.Div.
Hier klicken
Gruss Harald

Antwort von Pet am 04.07.2016 - 20:36
Ich danke Euch, das ist ja spannend.
Nun die Langschrift für Ahnungslose: 7. Batterie von Stellvertretenden General-Komando IX. Armeekorps ?
Darf ich die Karte für meinen Stammbaum im Internet verwenden?
Gruß
Petra

Antwort von Ruhrpottpreuße am 04.07.2016 - 20:40
Die 7. Batterie wurde vom stellvertretendem Generalkommando des IX. Armeekorps für das Feldartillerie Regiment 277 aufgestellt. Die Karte ist nur ein Ausschnitt. Kannst du gerne verwendenoch. Ist aus dem Welrkriegswerk Band 13

Antwort von Ruhrpottpreuße am 05.07.2016 - 03:45
Es soll "verwenden" und "Weltkriegswerk" heißen.
Txterkennenung auf Mobilfunktelephon ist fürchterlich

Antwort von Klaas am 05.07.2016 - 19:19
Hallo,

hat er schon während des Krieges in Harburg gewohnt ?
Dann gibt es eventuell Unterlagen im Staatsarchiv Hamburg (Hanseatenkreuz-Verleihung, Unterlagen zur Kriegsversehrtenrente).
Eine Recherche wäre jedoch nur vor Ort möglich, nicht online.


  

Antwort von Pet am 05.07.2016 - 19:45
Hallo Klaas von de Waterkant´ !

Das ist ein super Tip !! Ja, er hat in Harburg gewohnt. Das ist Musik in meinen Ohren.

Ich war noch nie im Staatsarchiv als Benutzer, kennst du dich da aus?

Gruß

Antwort von Pet am 05.07.2016 - 20:38
Liebe Forschergemeinde,
da kommen wir zum nächsten Problem:
Postkarte von Gustav an Otto Spiwoks, Marettstr.44 in Harburg, Stempel aus Berlin vom 11.11.??

Klaas in Deinem Angang ist ein Otto verzeichnet, den suche ich auch noch !
Mit den Straßen ist es so eine Sache, ich weiß ja nicht, ob sie ggf. umgezogen sind...

auch Dir vielen Dank.
Gruß
Petra


  

Antwort von Pet am 09.07.2016 - 00:19
Wir haben die 7.Batterie/Feldart.Rgt.277
Die 7.Batterie wurde am 22.1.1917 vom Stellv. Gen.Kdo. IX.AK mobil gemacht. Harburg gehörte auch zum IX.AK. Paßt also.
Das Regiment unterstand der 91.Inf.Div.
Diese lag vom 22.6.-15.11.1918 in der Ukraine.
Sie wurde im September an die Westfront versetzt.
In der Ukraine gehörte sie zum I.AK und befand sich südlich von Charkow (grüner Pfeil).

Die Feldpost kommt von
Karl Adolf Behrendt
Rufname Adolf
Geburt 2 JAN 1886 • Koiken, Kreis Osterode

Antwort von Ruhrpottpreuße am 09.07.2016 - 04:52
Ein Otto wurde verletzt
Hier klicken

Schreibt sich der Nachname jetzt Spiwocks oder Spiwoks?

Hier klicken

Antwort von Petra am 09.07.2016 - 10:28
Klasse Hinweis von Dir, dankeschön !
Schuld ist die Oma, die bei der Schreibweise des Nachnamens nicht aufgepaßt hat: Der Beamte hat sich verschrieben und seither schreibt sich Gustav Adolf nebst Kinder mit ck und alle anderen Familienmitglieder nur mit k.

Gruß
Petra

Antwort von Pet am 09.07.2016 - 13:03
Liebe Forscher und Tüfftler,

wenn ich zu Spiwoks forsche , dann immer mit k und ck, weil den Leuten zu jener Zeit die Schreibweise oft egal war. Anbei die zweite Karte mit gleichem Motiv wie oben, an seine Frau Marie geschrieben. Zu jener Zeit war meine Mutter gerade ein Jahr alt. Ich würde gerne wissen, was er geschrieben hat, aber bisher habe ich es selbst nicht geschafft, es zu entziffern.
Gibt es bei Euch Handschriftexperten, die es besser lesen können als ich ? Er war ja auch vermißt und vieleicht gibt es einen Hinweis?

Lieber Andreas, wie Du das mit Adolf herausgefunden hast, hat mich doch erstaunt ! Ob es zur Einheit von Gustav, wo genau sie denn gelegen haben, auch noch nähere Angaben gibt?

Könntest Du es vielleicht versuchen? Das wäre nett !!

Liebe Grüße

Petra


   

Antwort von Ruhrpottpreuße am 09.07.2016 - 21:56
Liebe Petra!
Ich schaue morgen mal nach; war gerade am See einen heben...

Antwort von Deisterjäger am 10.07.2016 - 04:16
Moin Andreas,

grüß mir den Baldeney.

War vor einigen Jahren für eine Woche auf der Kraftwerkerschule. Gewohnt hatte ich in einem Hotel am "Rüttenscheider"

Gruss vom Deisterrand Harald

Antwort von Ruhrpottpreuße am 10.07.2016 - 08:03
Hallo Harald!
Du meinst da wohl "Rüttenscheider Stern". Ist nicht weit von mir.

Hallo Petra!
Gustav war also ursprünglich in der 2.Ers.Abt./3.Garde-Feldart.Rgt.
Da bekam er wohl seine Ausbildung und kam dann zum Feldart.Rgt.277. Dieses wurde aber erst Ende September 1916 aufgestellt. Wir haben also hier ein "Loch" von ca. einem Jahr. Ich glaube nicht, daß er so lange in der Ersatz-Abteilung war.
Die 277er waren jedenfalls immer in der 91.Inf.Div. Hier die Gefechtsdaten:
13.7.16-15.7.16: Kämpfe am Stochod
16.7.16-27.7.16: Kämpfe am oberen Styr-Stochod
28.7.16-4.11.16: Schlacht bei Kowel (unter dem Namen "Division Claudius")
5.11.16-1.12.17: Stellungskämpfe am oberen Styr-Stochod
18.2.18-21.6.18: Kämpfe zur Unterstützung der Ukraine
25.2.18: Czernichow, südlich Iskorost
7.8.18-8.3.18: Kämpfe bei Charkow
9.3.18-11.3.18: Gefecht bei Bachmatsch
21.3.18. Gefecht bei Romny
4.4.18: Gefecht bei Kupjenacha und Gubarewka
8.4.18: Einnahme von Charkow
17.4.18-18.4.18: Gefechte bei Nowo-Jekaterinoslawl
25.4.18-26.4.18: Gefecht um Bahnhof Tscherkaskoje und Bahnhof Rodakowo
1.5.18: Gefecht bei Müllerowo
2.5.18-5.5.18: Gefecht bei Gunderowskaja-Kamjonsskaja
6.5.18: Gefecht bei Fedorjew
18.5.18: Gefecht bei Smaglejewka
22.6.18-15.9.18: Besetzung der Ukraine
20.9.18-28.9.18: Transport nach dem Westen
28.9.18-11.11.18: Stellungskampf im Oberelsaß
12.11.18-23.12.18: Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

Gruß, Andreas


Antwort von Deisterjäger am 10.07.2016 - 08:28
Moin Andreas,

wegen der Ausbildung, der Gustav war aber Jahrgang 1888. Dann hatte er seine Ausbildung aber schon hinter sich.
Geht denn aus dem "Kraus" hervor aus welchen Teilen das Feldart.Rgt. 277 gebildet worden ist?.
Gruss Harald

Antwort von Ruhrpottpreuße am 10.07.2016 - 08:39
Hallo Harald!
Wir wissen ja nicht, wann Gustav gezogen wurde.
Vielleicht wurde er ja auch aus irgendwelchen Gründen zurückgestellt und kam erst später zur Fahne.
Das FAR 277 wurde gebildet:

I.Abt. mit Stab am 29.9.16 durch 2.Ers.Abt./FAR 45
1.Bttr. am 29.9.16 durch 2.Ers.Abt./FAR 44
2.Bttr. am 22.9.16 durch Garnis.Kdo. Osnabrück
3.Bttr. am 29.9.16 durch 2.Ers.Abt./FAR 60
l.Mun.Kol./I.Abt. am 29.9.16 durch 2.Ers.Abt./FAR 44

II.Abt. mit Stab am 29.9.16 durch 2.Ers.Abt./FAR 31
4.Bttr. am 29.9.16 durch 2.Ers.Abt./FAR 73
5.Bttr. am 29.9.16 durch 2.Ers.Abt./FAR 67
6.Bttr. am 29.9.16 durch 2.Ers.Abt./FAR 66
l.Mun.Kol./II.Abt. am 29.9.16 durch 2.Ers.Abt./FAR 55

III.Abt. mit Stab am 16.1.17 durch Stellv. Gen.Kdo. IX.AK
7. u. 8.Bttr. am 16.1.17 durch Stellv. Gen.Kdo. IX.AK
9.Bttr. am 16.1.17 durch Garnis.Kdo. Osnabrück
l.Mun.Kol./III.Abt. am 26.10.16 im Felde

Das regiment bezog seinen Ersatz durch die Ers.Abt./Feldart.Rgt. 62


Antwort von Pet am 10.07.2016 - 09:25
Liebe Forschergemeinde,

Im FAR 277 war der Adolf Behrendt, ein Schwager, er schrieb an Ida Baldszun, das ist die Schwester von Gustav. Der Gustav war war in der II. Ersatzabteilung. Alle seine Karten kommen aus Berlin. Das ist warscheinlich nicht ergiebig.

Grüße
Petra

Antwort von Pet am 10.07.2016 - 09:35
hier noch einmal mein Posting von oben:
Die Feldpost-Karte ist vom 6.3.15 Gustav scheibt an seine Schwester Ida: Dies ist wohl die letzte Karte von Berlin, heute wirds wohl noch losgehen, wohin wissen wir selber noch nicht. Grüße bitte alle von mir

01.03.1915 - 20.09.1915 war diese Einheit an der Ostfront. Weiß jemand wo genau? am 6.3.15 gings los....

aber wohin?

Antwort von Ruhrpottpreuße am 10.07.2016 - 10:08
Das wird jetzt ein wenig kompliziert...
Petra, Du schriebst doch im ersten Beitrag, daß Gustav Spiwocks später an der Ostfront war mit dem Regiment 377 (was sich ja als 277 herausstellte).

Die 2.Ers.Abt./3.Garde-Feldart.Rgt. wurde später die Ers.Abt./3.Garde-Feldart.Rgt. (die 2 fiel also fort).
Leider kennn wir nicht die Batterie. Die 1.Batterie wurde am 17.9.15 die 3.Bttr./Feldart.Rgt.96; die 2.Bttr. wurde am 13.9.15 die 3.Bttr./Feldart.Rgt.86.
Die Ers.Abt. unterstand vom 11.10.14-6.10.15 der 1.Ldw.Div.
Wir dürften uns also am 6.3.15 bei der 1.Ldw.Div. befinden.
In dieser Division waren die Feldart.Rgt. 96 und 214. (6.Ldw.Brig.)
Ein problem sind die gefechte. Die 6.Ldw.Brig. wurde oft aus dem Divisionsverband herausgezogen.
Ich habe leider keine Aufzeichnungen, die sagen, wem die beiden Feldart.Rgt. bei den jeweiligen Gefechten unterstanden.
Die 1.Ldw.Div. war jedenfalls:
1914: Ostpreußen
1915: Mariampol, Suwalki, Lomza, Ossowiez, Bobr, Kalvaria, Suwalki, Kurland, kleine Berezina, Uxkuell
1916: Riga, Wolhynien, Borovno, Stochod, Mitau (6.Ldw.Brig.)
1917: Wolhynien, Borovno, Kowel
1918: Belgien, Elsaß, Woevre

Antwort von Pet am 10.07.2016 - 13:43
Meine Lieben,
es tut mir leid, wenn ich etwas Verwirrung stifte, aber ich kann trotz Brille die Karten nur mit Lupe entziffern, daher habe ich am Anfang nicht bemerkt, dass Adolf ein Schwager ist (und Opa Gustav Adolf heißt). Aufgrund der Erkenntnisse über Holobowka habe ich alles durchsucht und im Nachgang herausgefunden, dass es einen Karl Adolf gibt (er hießt nicht Karl / Rufname Adolf) und es paßte dann auch mit der Anrede, die im Original nur winzig ist. Also bitte noch einmal Pardon, es ist nicht beabsichtigt - ihr seht ja selbst, wie die Karten ausschauen - und hier kommen sie besser heraus, als im Original. Also: 277 gehört zu Karl Adolf Behrendt.

ja, meine Mutter sagte, dass ihr Vater in Rußland vermißt war.

Gruß
Petra

Antwort von Pet am 10.07.2016 - 14:10
Meine Mutter sagte, er war bei den Berittenen. Hilft das weiter?

Antwort von Ruhrpottpreuße am 11.07.2016 - 03:41
Hallo Petra!
Das ist möglich. Feldartillerie hatte fahrende und reitende Abteilungen.

Antwort von Pet am 11.07.2016 - 23:51
Vielen Dank, lieber Andreas , für Deine detailieten Erläuterungen.
Wir dürften uns also am 6.3.15 bei der 1.Ldw.Div. befinden.
In dieser Division waren die Feldart.Rgt. 96 und 214. (6.Ldw.Brig.)
Ein problem sind die gefechte. Die 6.Ldw.Brig. wurde oft aus dem Divisionsverband herausgezogen.
Ich habe leider keine Aufzeichnungen, die sagen, wem die beiden Feldart.Rgt. bei den jeweiligen Gefechten unterstanden.
Die 1.Ldw.Div. war jedenfalls: 1915: Mariampol, Suwalki, Lomza...

Wir wissen ja nicht, wie schnell die Truppen vorangekommen sind, aber ich nehme an, dass Gustav an diesen Orten war, wenn ich Deine Aufzeichnungen richtig verstanden habe.

Wenn mir jetzt nicht der ganz große Zufall zu Hilfe kommt, dann ist dies das Ergebnis.

Von der WASt habe ich eine nachricht bekommen, dass er nicht in der Kartei ist.

Liebe Grüße
Petra

Antwort von Deisterjäger am 14.07.2016 - 17:56
Moin Andreas,

in der Regimentsgeschichte 3. GFAR findet man einen Abschnitt über die II. Ers./GFAR 3, die Abtlg. war "immobil". Die Abgaben für andere Rgt. sind auch aufgeführt, folgen später.

Gruss Harald

Antwort von Deisterjäger am 15.07.2016 - 08:05
Hallo Petra,

eine Textpassage über die II.Ers.Abtlg/3. GFAR deckt sich mit deiner Postkarte:

...besonders feierlich gestaltete sich die Abfahrt eines großen Ersatztransportes, der, überschüttet von
Lebensmitteln und Blumen, im Mai 1915 vom Lehrter Güterbahnhof aus dem aktiven 3. GFAR auf seinem siegreichen
Vormarsch im Osten folgte....

An Neuformationen stellte die Ersatzabteilung im Laufe des Krieges auf:
Garde-Art.Kdr. 3; Abtlg. Kdeur. 153; 9./GFAR 7; 7./FAR 73; 9./FAR. 217; 4./FAR. 183, Stab III./FAR. 272,
1./FAR. 502 auf Kraftw., Res.Mun.Kol.Abtlg. 79, später Staffelstab 166, Stabsoofz. der Ball.-Abw.-Kan. der
HGR Prinz Leopold v. Bayern, später Flug-Ab.-Kan.-Offz. b. Flug-Abw.-Kan. der HGR Mackensen.

Gruss vom Deisterrand
Harald

Antwort von Pet am 15.07.2016 - 23:50
Lieber Harald,
große klasse, was Du da herausgefunden hast. Ohne Euch Experten wäre ich echt verloren. Noch mal ein großes Dankeschön von der Nordseeküste!

Kann ich das auch irgendwo im Internet lesen oder hast Du eigene Unterlagen? Es interssiert mich, wie ihr das mit dem Auffinden macht.

Bei den von Dir genannten Formationen, welche waren da zu Pferde unterwegs? Offizier war er auch nicht. Könntet Ihr seinen Rang erkennen?
So kann ggf noch etwas ausgeschlossen werden.

Ich finde es so spannend, es ist nun 100 Jahre her und anhand so alter, unleserlicher Karten kann mit der Zeit noch so viel erkannt werden.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende !

Petra

Antwort von Pet am 16.07.2016 - 01:12
Nachtrag:
Siehe mein erstes Posting vom 3.7.16, Karte Gustav zu Pferde, unten links weiße Schrift, da steht: 2695 schütze Phot Dornitz

Was heißt das?
Andreas meint es könnte Döberitz bedeuten?
Kann Schütze der Rang sein?
Phot heißt Photo?

Antwort von Ruhrpottpreuße am 16.07.2016 - 04:15
Hallo Petra!
Habe mir das nochmal angeschaut. Döberitz heißt es nicht. Dornitz könnte der Name des Photographen sein. Habe mich da verlesen.
Schütze als Dienstgrad könnte passen.

Antwort von Deisterjäger am 16.07.2016 - 13:43
Tach zusammen,

es gab einen TrÜbpl. Dörnitz Hier klicken ist aber nicht mehr so bekannt.
Ich denke der Photograph heißt Schütze und kommt aus Dörnitz. Die Nr. ist die laufende Nr. des Photographen.

Ja hilfreich ist das Internet aus dem man sich viel herunterladen kann Hier klicken allerdings habe ich mir auch viel Literatur selber besorgt und/oder mit anderen ausgetauscht. Hilfreich sind natürlich auch die entsprechenden Foren und Andreas der wie ein wandelndes Lexikon ist <grins>

Euch auch ein schönes Wochenende vom Deisterrand
Harald

Antwort von Pet am 18.07.2016 - 19:41
Nabend zusammen,

vielen Dank für Eure Beiträge. Ich denke, Gustav war mi seinem Pferd auf dem Truppenübungsplatz und es liegt nahe, dass ein örtlicher Photograph ihn abgelichtet hat.

Herzliche Grüße

Petra

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

Kommentar/Antwort:

Name:

E-Mail Adresse:


Ich möchte meinen Namen/Email auf diesem Computer speichern.

Code-Zahl übertragen:  



Je nach größe der Bilder und Internetanbindung kann das Hochladen einige Minuten in Anspruch nehmen.
Aus diesem Grund bitte nur einmal auf "Antwort absenden" klicken, danke.
Erlaubt sind lediglich JPG-Dateien.




Antwort eingegeben? - Dann hier klicken :      

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Hier klicken :