AGW 14-18 · Milex · Tavannes

Forum : Andere Kriegsschauplätze (1914-18)


 Gemeinsames Forum der Interessen- und Arbeitsgemeinschaft Weltkrieg 14-18 (AGW 14-18), der Homepage Lexikon des 1. Weltkriegs und der  Homepage Tavannes.
Hier gehts zur Forenübersicht und zur Suche.

Neue Frage - Mailbenachrichtigung - Hilfe - Regeln - Zur Hauptseite - Neues im Forum


Tannenbergschlacht, gibt es noch Friedhöfe der Gefallenen dort?
Abgesandt von Wolfgang am 12.10.2014 - 21:17:

Da die Mühlen der WASt im Moment sehr langsam mahlen, vielleicht hat hier jemand die Info schneller. Wo überall wurden die Gefallenen der Tannenbergschlacht begraben? Gibt es diese Gräber heute noch und wie ist deren Zustand heute? Hat jemand Angaben, wo genau die 3.Kompanie des IR 41 aus Tilsit am 28.8.1914 eingesetzt war? (bin auf der Suche nach Utffz. Walter Hille, gefallen an eben diesem Tag)

Antwort von Deisterjäger am 12.10.2014 - 23:33
Moin Wolfgang,

es gibt ein Buch von Max Dehnen: Die Kriegsgräber in Ostpreußen 1914-1918 desweiteren gibt es eine Regimentsgeschichte für das Inf.Rgt. 41 den Titel dazu kannst du hier entnehmen Hier klicken

Bei der WASt wirst du wohl kaum etwas finden denn dort sind in der Hauptsache Unterlagen aufgehoben für Angehörige der Wehrmacht also 1939-1945.

Stammrollen für Angehörige der preuß. Truppen bis 1919 waren im preuß. Militärarchiv in Potsdam untergebracht und das ist im Frühjar 1945 bei einem Bombenangriff vernichtet worden.

Gruß vom Deisterrand
Harald

Antwort von fuchsi am 13.10.2014 - 16:42
Hallo Woplfgang,
Hallo Harald,

ein Geburtsort wäre für den Anfang auch nicht ganz schlecht............

Grüße
fuchsi

Antwort von Wolfgang am 13.10.2014 - 20:26
Danke erstmal für die Antworten. Nun mal der Reihe nach. Harald, entschuldige bitte, ich meinte natürlich den Volksbund, nicht die WASt, meine letzte Anfrage dort zieht sich..., soll aber kein Vorwurf an die netten Leute da sein, ich kenne ja deren Situation. Gibt es in Polen jemanden vergleichbares, der Auskunft geben kann? (Von Lettland kenne ich es so, daß dort nahezu alle noch erhaltenen Grabsteine katalogisiert sind,die Leute vom Bralu kapu komiteja machen dort einen ausgezeichneten Job und sind sehr hilfsbereit.)
Um erst mal das Problem räumlich einzugrenzen, suche ich ja den möglichen Einsatzort. Im Moment steht mir da leider nur Ettighoffers "Tannenberg" zur Verfügung, na um einen ersten Eindruck zu bekommen, mag`s gehen. Nur ist da immer u.a. von der 41.Infanteriedivision die Rede usw., also scheint der es mit der militärischen Genauigkeit nicht so zu haben. Also muß ich mir doch bessere Quellen besorgen.
Heißt das Buch von Max Dehnen wirklich "Die Kriegsgräber in Ostpreußen 1914-1918" oder doch "...14/15"?
@fuchsi, der Geburtsort hieß wohl Lieberose

Wolfgang

Antwort von fuchsi am 13.10.2014 - 21:44
Hallo Wolfgang,
Ettighofer habe ich nicht, Tannenberg ist auch nicht meine Hauptstrecke.
Im Dehnen wird das IR 41 u,a. am 27.08.1914 in Usdau benannt, als Begräbnisort ist der alte Dorffriedhof von Usdau benannt. Dein Uffz. Hille ist nicht benannt, dafür 6 Unbekannte. (S. 42)
@Harald
Ein Uffz, Walter Hille aus Lieberose 3./IR ?? kann ich nicht sehen, ist in den Verlustlisten auf Seite 4367 ist vermisst gelistet und taucht dann nicht mehr auf.

Grüße
fuchsi

Antwort von Deisterjäger am 13.10.2014 - 23:07
Hallo Wolfgang,

das genannte Buch kenne ich auch nicht, ich habe aus der Reihe "Reichsarchiv" den Band 19 "Tannenberg".
Ja, das Buch heißt natürlich "Die Kriegsgräber in Ostpreußen 1914-1915"
@Günther,
der dort vermerkte Uffz. W. Hille ist in der tat 3./Inf.Rgt. 41 der Eintrag ist aber für die Kämpfe ab dem 5.XI. bzw. ab dem 1.XII. mit Kämpfen bei Bolimow vom 17.-19.XII.14
Ich habe in dem Buch auch nachgeschaut, habe auch einige Seiten mit Einträgen zum Inf.Rgt. 41 gefunden die meisten davon waren aber Unbekannt.

Gruss Harald

Antwort von fuchsi am 14.10.2014 - 10:26
@ Harald,
das konnte ich nicht sehen, kann in den VL aber nicht blättern.

Hallo Wolfgang,
falls Du mer wissen möchtest, dann solltest Du mal ein bißch mehr erzählen, vor Allem zu den Quellen Deiner Informationen. Ansonsten schließe ich hier ab.
Grüße
fuchsi

Antwort von Deisterjäger am 14.10.2014 - 12:37
Günther,

ich habe doch die VL auf CD/DVD. Weiß garnicht wieviel das sind. Wenn ich mal viel Zeit habe werd ich die nach Ausgabe einzeln auf CD/DVD brennen.

Hallo Wolfgang,

für Gräbersuche in Polen benutze ich folgende Seiten die mir von Günther empfohlen wurden und auch ins Deutsche übersetzen:
1: Hier klicken
2: Hier klicken

Gruss
Harald

Antwort von Deisterjäger am 14.10.2014 - 18:29
Wolfgang,

in dem Buch "Tannenberg" RA. Bd. 19 gibt es eine Karte die den Ausgang vom 27.08.14 wiedergibt

Gruss
Harald


 

Antwort von Wolfgang am 14.10.2014 - 20:02
Danke erstmal für Eure Hilfe. Fuchsi, meine Quellen? Die sehen genau so aus:
Hier klicken
Mehr habe ich genaugenommen nicht. Dann natürlich die Verlustlisten bei genealogy.net, ggf. zurückblättern auf den Posener Seiten.
Eigentlich bin ich auf der Suche nach der Weltkriegsgeschichte meines Großvaters.
Da ich dort aber im Moment nicht richtig weiterkomme, versuche ich herauszubekommen, wo denn so die Nachbarsjungs so abgeblieben sind.
Und wenn einen diese Seuche erstmal gepackt hat...
Zu Walter Hille. IR 41 aus den Verlustlisten und Todesdatum vom Denkmal lassen eigentlich nur den Rückschluß Tannenberg zu. Die Angaben in der Verlustliste (5.XI. bzw. ab dem 1.XII. mit Kämpfen bei Bolimow - wo liegt das? - vom 17.-19.XII.14) scheinen mir doch eher allgemeiner Art zu sein, zumal sonst kaum Angaben zu Todesdaten in den Verlustlisten zu finden sind.
Wolfgang

Antwort von fuchsi am 14.10.2014 - 21:06
Hallo Wolfgang,
jetzt wird mir einiges klarer, vor allem das Motiv. Da wird auch Hilfe. Dein Einstieg war ein bisschen unglücklich gewählt - hier hat keiner Langeweile.....Und jeder versucht dann eigentlich auch alles möglich zu machen um zu helfen und Informationen zu beschaffen.
Zu Uffz. Hille: Tannenberg sehe ich auch gegeben. Ist sicher einer der "Unbekannten" - sprich zerfetzten, nicht identifizierbaren.
Bolimow ist nördlich von Lodz, etwas südlich der Straße Berlin - Warschau. Zentrum schwerer Kämpfe, Übergang zum Grabenkrieg und Schauplatz des ersten Gasangriffes an der Ostfront.
Alle Angaben in den Verlustlisten sind unter dem Aspekt Verschleierung und Geheimhaltung zu sehen....also nächster Schritt die Regimentschroniken und Einträge im Kirchenbuch, Geburten- und Sterberegister. Manchmal wurde der Ort auf dem Sterbeeintrag vermerkt.
@Harald
Danke für die Ergänzung, Fiel mir die Nacht ein und früh hatte ich keine Zeit mehr. Ich hatte da schon flüchtig geguckt, aber nichts gefunden, deswegen wars mir dann unter gegangen.`
Grüße aus Gostynin
fuchsi

Antwort von Uwe Kloth am 15.10.2014 - 09:35
Hallo Wolfgang,
das IR 41 kämpfte am 28.08.1914 bei Soldau.
Ein Unteroffizier Walter Hille ist in der Verlustliste der Regimentsgeschichte mit Todestag 28. August 1914 nicht verzeichnet.
Gruß Uwe

Antwort von Wolfgang am 15.10.2014 - 21:30
@Uwe
Hast Du die Regimentsgeschichte? Bei Edition-Feldgrau habe ich sie leider nicht gefunden.
Walter Hille, lt. Deutschen Verlustlisten (auch alleinige Quelle für die Regimentszugehörigkeit) "nur" vermißt, aber daheim auf der Gedenktafel (mit Datum des letztmaligen Kontaktes mit ihm?) als gefallen genannt. Taucht der Name Walter Hille überhaupt in der Regimentsgeschichte auf? Wäre sehr nett, wenn Du da mal nachsehen könntest.
Wolfgang

Antwort von Uwe Kloth am 16.10.2014 - 09:25
Hallo Wolfgang,
folgende Regimentsgeschichte ist in meinem Besitz:
Alfred Bülowius, Bruno Hippler: Das Infanterie-Regiment von Boyen (5. Ostpreußisches) Nr. 41 im Weltkriege 1914–1918. Berlin 1929, Verlag Tradition W. Kolk.
Leider habe ich keinen Walter Hille gefunden, weder im Text, noch bei den Gefallenen und den Vermissten.
Gruß Uwe

Antwort von Deisterjäger am 16.10.2014 - 09:32
Tach zusammen,

werde mal in den Vermisstenlisten von 1919 nachschauen ob ich da was finde. Die Listen sind ja vom ZNB herausgegeben.

Gruss Harald

Antwort von Deisterjäger am 16.10.2014 - 10:57
Moin,

wer lange sucht:
Vermissten-Liste Nr 47
Uffz. Hille, Walter - 18.1.86 Lieberose/Lübben
verm. 28.8.14 Malgaofen
Auskunft an: Zentral-Nachweis-Büro Berlin NW. 7

Harald

Antwort von fuchsi am 16.10.2014 - 11:45
Hallöle,

diese Ortsbezeichnung gibt`s nun schon ne Weile nicht mehr, ist jetzt:
Malgaofen - heißt (auf pol) Niedźwiedź
liegt bei 53.4333°N 20.75°O
Aber den Uffz. Hille habe ich bisher trotzdem nicht gefunden :-(
Grüße
fuchsi


Antwort von Deisterjäger am 16.10.2014 - 12:01
Günther,

diese Auskunft stammt ja auch aus den VM-Listen von 1919, Herausgeber das ZNB Berlin und nicht aus den VL-Listen. In diesen Listen wird nach Rgt. sortiert herausgegeben. Das Inf.Rgt. 41 steht auf der Liste 47. Den Ort habe ich über kartenmeister.com gefunden. Liegt wohl mitten in der Prärie. In den Topograph. Karten habe ich noch nichts gefunden.

Gruss Harald

Antwort von Deisterjäger am 16.10.2014 - 13:12
Hier der Auszug aus der VM-Liste 47

 

Antwort von Wolfgang am 16.10.2014 - 20:54
Also ich bin ja sprachlos, was Ihr hier so alles herausfindet. Danke!
Das Gebiet um Malgaofen war ab 45 erst russischer, dann polnischer Truppenübungsplatz, da steht kein Stein mehr auf dem anderen, selbst wenn es da ein Grab gegeben hätte, DIE Zeit hätte es nicht überdauert. Zumindest bin ich über das Schicksal dieses Mannes doch etwas besser informiert. Nochmals vielen Dank an alle.
Bis zum nächsten Problem, das sicher nicht lange auf sich warten lassen wird...
Wolfgang

Antwort von fuchsi am 16.10.2014 - 21:25
Hallo Wolfgang,
die Gräber HAT es gegeben. Dehnen ging bei der Erarbeitung seines Buches von anderen Quellen aus und betont, dass die Verlustlisten nicht das A und O sind. Er gibt auch genaue Lagehinweise. Aber a) sind uns die anderen Quellen aus verschiedenen Gründen nicht mehr zugängig, so dass die Verlustlisten meistens der einzigste Hinweis sind und b) hat die nachfolgende Jahrhunder die Land- und Gesellschaft gründlich umgestaltet. Und Hille ist einer der vielen gewesen, die nicht mehr identifizierbar waren und somit als unbekannt beigesetzt wurden. Solltest Du Dich mehr mit Tannenberg befassen wollen, dann wirst Du um Dehnen nicht drumherum kommen.
Grüße
fuchsi

Antwort von Wolfgang am 16.10.2014 - 22:09
Klar fuchsi, Dehnen ist eine tolle Quelle, deshalb hab ich ihn auch sofort bestellt, kam heute an, seitdem lese ich... zvab sei Dank!
Wolfgang
Was ich im Moment suche, ist der Dr. Zipfel, Brandenburgisches Ulanen-Reg. Kaiser Alexander II (I.Brandenb.) Nr. 3 aus Fürstenwalde, NICHT das Garde..., Kann mir da jemand mit ein paar Informationen weiterhelfen?
Wolfgang

Antwort von fuchsi am 17.10.2014 - 09:23
Hallo Wolfgang,
mit Kavallerie Leuten wird das noch bescheidener. Es wurde schnell erkannt, dass die goldenen Zeiten der Reiterei vorbei waren und so wurde abgesessen und als Infanerist gekämpft. Im Westen eher als im Osten. Aufgeteilt erhielten andere Schwadronen Verbindungs- Schutz- und Sicherungsaufgaben. Versuche mal, Unterlagen über die Doktores im 1. WK zu finden, das könnte hilfreich sein.
Grüße
fuchsi

Antwort von Wolfgang am 17.10.2014 - 20:21
Danke fuchsi, ist mir schon klar, meine Frage betrifft ja gerade einige Einsätze 14/15 in Ostpreußen.
Nächste Frage. Bin überrascht über die Fülle von Informationen im Dehnen. Gibt es qualitativ Äquivalentes zum westlichen Kriegsschauplatz, genauer, gibt es Listen zu den deutschen Friedhöfen im Westen, speziell in Elsass-Lothringen? Dort sollte doch die Katalogisierung der Gräber weitaus einfacher sein?
Wolfgang

Antwort von fuchsi am 17.10.2014 - 20:55
Hallo Wolfgang,
ich benutze zur Einheiten-Beteiligung an Kampfhandlungen "Die Schlachten und Gefechte des Großen Krieges 1914-1918"Berlin 1919. Quellenwerk nach den amtlichen Bezeichnungen, zusammengestellt vom Großen Generalstab. Da ist das UlR 3 überhaupt nicht aufgeführt. Falls es da eine Chronik gibt....und die im Osten waren - DAS interessiert mich natürlich auch.
Zur Westfront kann ich überhaupt nichts sagen - leider. Aber wenn Du Dir die Einführung bei Dehnen durchliest, dann wird Dir klar, dass er die absolute Ausnahme war/ist und viele Jahre vor Ort Arbeit drin stecken. Einmalig.....
Grüße
Günther Fuchs in Gostynin .....alias fuchsi

Antwort von Wolfgang am 17.10.2014 - 21:53
Hallo Fuchsi,
mal so zur Erklärung, für mich als "Quereinsteiger" war das erste "Problem" ein Gefallener in Lettland, der Volksbund hatte zwar den Namen des Friedhofes, mehr nicht online, die schriftliche Anfrage dauert ... na ja, bei dem Etat auch verständlich. Aber was mich beeindruckt hat, war die parallele Antwort auf die selbe Anfrage nach Lettland, die Antwort von dort: Unverständnis, alle Gräber des Landes sind dort genau erfasst und die Listen an den Volksbund geliefert, wieso weiß und liefert der nichts?, dennoch absolut hilfsbereit die genaue Lage des Friedhofes, alle Grabinformationen der ganzen Anlage gesendet, dieser Service hat mich absolut beeindruckt. Überhaupt ein sehr nettes Völkchen, bin sogar schon dort mit Polizeieskorte zu einem Friedhof geleitet worden. Sowas verwöhnt natürlich. Irgendwie denkt man dann, in anderen Ländern müßte es genauso sein. Wenn man ein Grab gefunden hat, weckt das natürlich einen gewissen Ehrgeiz, zumal ich doch öfters da oben bin. Irgendwie Messie eben. Und für den nächsten Elsassurlaub sind da auch plötzlich neue Ideen da.
Wolfgang



Antwort von fuchsi am 17.10.2014 - 23:07
Hallo Wolfgang,
bin auch mal "quer eingestiegen".....:-)
Nun habe ich mich auf Gräber 1.WK in Mittel-Polen "spezialisiert". Auch kein leichtes Brot, aber bevor alles den Bach runter geht.......Es gibt auch Freunde, Gleichgesinnte. Aber Thema 1.Wk völlig verschüttet und überlagert.
Vom Elsass waren die Landstürmer in meiner Gegend, sehr interessante Geschichte. Ein Enkel plant anläßlich 100. Todestga seines Opas eine Pilgerreise hier her.
Die Wekt ist ein Dorf............
fuchsi

Antwort von Deisterjäger am 17.10.2014 - 23:33
Tach auch,

Wolfgang wenn ich mich dazu mal einklinken könnte, auf dieser Seite findest Du Kriegsgräber die anhand von fleißigen Helfern zusammengetragen wurden. Die Daten stammen von den Friedhöfen selber, aus den Verlustlisten (offiziellen) und aus den Regimentsgeschichten Viele der eingetragenen Gefallenen und Vermissten sind aus Unterlagen zusammengetragen und hier in einer Datenbakn abrufbar. Es gibt noch viel zu tun, auch ich habe dort schon Daten eingestellt.
Hier klicken

Gruss Harald

Antwort von Wolfgang am 20.10.2014 - 19:34
Danke Harald,
wo findet man diese VM-Listen von 1919? Auch in Posen?
Hab da noch so einen Fall, Wilhelm Chriske, geb. 9.3.93 in Lieberose, auch mal Christke geschrieben. RIR 19, 15.Komp. gefallen 8.3.(9.3.)15. Hab da unterschiedliche Ortsangaben, Stellungskämpfe vor Verdun oder Hartmannsweiler Kopf. Gibt es in den Vermisstenlisten genauere Angaben?
Vielen Dank für jede Info.
Wolfgang

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

Kommentar/Antwort:

Name:

E-Mail Adresse:


Ich möchte meinen Namen/Email auf diesem Computer speichern.

Code-Zahl übertragen:  



Je nach größe der Bilder und Internetanbindung kann das Hochladen einige Minuten in Anspruch nehmen.
Aus diesem Grund bitte nur einmal auf "Antwort absenden" klicken, danke.
Erlaubt sind lediglich JPG-Dateien.




Antwort eingegeben? - Dann hier klicken :      

Ich möchte eine Email, wenn jemand was zu diesem Thema hinzufügt.

E-Mail Adresse:


Hier klicken :